Seiten

Sonntag, 17. Oktober 2021

Wine Time

Das Plottern lässt mich nicht los, diesmal habe ich Flaschentaschen beplottert.


Die Taschen sind aus festem Filz und rundherum gut abgesteppt. So können sie mehrmals verwendet werden und der Inhalt ist beim Transport gut geschützt.

Gerade ist mir aufgefallen, dass sich die Aufdrucke alle auf Alkohol beziehen. Vielleicht sollte ich noch Taschen für alkoholfreien Inhalt beplottern? 

Habt ihr einen coolen Spruch auf Lager?

Sonntag, 3. Oktober 2021

Quarto

 Kennt ihr das Spiel Quarto ?

Eine Freundin hatte es während ihres Urlaubs in einem Museum entdeckt.

Bei meiner Suche im Internet fand ich neben verschiedenen Herstellern auch mehrere Anleitungen. 

Aus dem Material, das ich im Haus hatte, ist dieses Spiel entstanden:


Ich finde, Quarto ist ein tolles Strategiespiel für zwei Personen, das sowohl Erwachsenen als auch größeren Kindern viel Spaß macht. Es ist durchaus knifflig, eine Runde dauert jedoch nur etwa 10 Minuten, so dass das Spielen nicht ermüdet und langweilig wird. Sehr empfehlenswert!

Samstag, 25. September 2021

Gürteltaschen

Eine Freundin schickte mir den Link zur Anleitung für diese Gürteltaschen (BELT POUCH BAG von DIY sewingtimes) :


Die Anleitung ist gut gemacht und die Täschchen sind schön zu nähen.

Die Karabiner können in die Gürtelschlaufen der Hose eingehängt oder an einem Trageriemen befestigt werden. Handy, Geldbörse und Schlüssel haben gut Platz in den zwei RV-Fächern. 

Wieder ein ideales Projekt, um Reste zu verarbeiten, deshalb denke ich, dass ich noch ein paar davon nähen werde.

Dienstag, 14. September 2021

Städtebau

Gestern haben wir uns nach langer, Corona-bedingter Auszeit endlich wieder getroffen, um für unseren Adventsbasar zu basteln.

Das Wichtigste war einwandfrei das Zusammentreffen nach so langer Zeit. Es gab so viel zu erzählen, es hörte sich an wie in einem Bienenstock😊.

Doch es ist natürlich auch gearbeitet worden. Unter anderem wurden diese Häuser geschmirgelt und bemalt:


Eine ganze Stadt ist entstanden. Das Bemalen hat so viel Spaß gemacht, dass wir auf jeden Fall noch mehr aussägen müssen. Die Dekohäuschen finden dann hoffentlich viele Liebhaber und Käufer.



Montag, 6. September 2021

Im Doppelpack

 Nach wie vor bin ich eifrig dabei, meinen Stoffvorrat, insbesondere meine Reste zu dezimieren.

Am Wochenende habe ich Täschchen fertiggestellt, die ich schon länger zugeschnitten hatte. Die Stoffreste reichten jeweils für zwei Täschchen, also habe ich sie sozusagen im Doppelpack hergestellt:

Aus blauem Canvas hatte ich mehrere Stofftaschen genäht. Vom Reststreifen des Stoffcoupons sind diese Täschchen entstanden, die mittels Karabiner an die Einkaufstasche gehängt werden können.

Handy, Schlüssel oder Geldbörse sind darin gut aufgehoben, so muss nicht mehr lange in der Einkaufstasche gekramt werden.

Ebenfalls aus einem Reststreifen und etwas Stoff von einer alten Jeans sind diese beiden Kosmetiktaschen genäht:


Es gibt mir immer ein befriedigendes Gefühl, wenn ich Stoff vollständig  verarbeiten kann und kein Rest mehr übrigbleibt.

Leider häuft sich bei meiner Sammelwut immer viel zu viel an, ich kann einfach nichts wegwerfen, was noch brauchbar ist. Immerhin habe ich es vor ein paar Wochen geschafft, einiges an einen Kindergarten loszuwerden.

Wie ist das bei euch? Schafft ihr es, Reste wegzuwerfen?

Sonntag, 29. August 2021

Babydecke

Vor drei Tagen wurde ich wieder Oma. Diesmal ist es eine Enkeltochter, was mich nach drei Enkelsöhnen besonders freut.

Als Geburtsgeschenk bekam die kleine Lucie von mir eine Krabbeldecke. 


 Es ist eine Memory-Decke, jedes Dreieck ist doppelt vorhanden. In ein paar Jahren kann ich dann die Decke zusammen mit Lucie für verschiedene Spiele benutzen - die doppelten Dreiecke suchen, Farben benennen oder verschiedene Tiere und Muster suchen. Doch erst mal soll meine Enkelin in die Decke mit der kuscheligen Nicki-Rückseite warm eingewickelt werden.


(...und zu meiner großen Freude kann ich schon mit der nächsten Babydecke beginnen 💕)

Dienstag, 24. August 2021

Flaschentaschen

 Von Ernas Taschen inspiriert, habe ich mir zum Milch holen passende Flaschentaschen genäht. Da ich zu unserer "Milchquelle" im Nachbardorf meistens mit dem Rad fahre, wurden die Taschen noch mit Volumenvlies gepolstert. Der Griff ist absichtlich kurz gehalten, damit die Taschen am Lenker nicht zu sehr schlenkern.


Meine Freundin wünschte sich eine Tasche, in der zwei Flaschen Platz haben.

Also habe ich getüftelt und nach ein paar Versuchen jetzt die richtigen Maße und den für mich optimalen Nähprozess herausgefunden.


Der Zwischensteg verhindert, dass die Flaschen beim Transport aneinander schlagen. Er ist mit Kamsnaps verbunden und kann geöffnet werden, damit die Tasche notfalls auch anderweitig benutzt werden kann. 

Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Jetzt muss sich nur noch zeigen, ob die Flaschentasche auch den Praxistest besteht.

Mittwoch, 4. August 2021

Tierisch, tierisch

 Noch ein paar Einkaufstaschen, diesmal mit tierischen Sprüchen:


Ein paar neutralere Taschen sind auch noch entstanden:



Freitag, 30. Juli 2021

Plotterfieber

 Meine Tochter hat eine Rolle Vinylfolie besorgt, um mit meiner Hilfe bzw. mit Hilfe meines Plotters ein Geschenk für eine Freundin zu gestalten.

Bisher habe ich ja vor allem Papier zur Kartengestaltung geplottet, doch nachdem ich mich jetzt eingehend mit der Verarbeitung von Vinylfolie befassen musste, hat mich das Plotterfieber gepackt und ich habe einiges ausprobiert.

Hier ein paar Ergebnisse:





Es macht mir großen Spaß, die Dateien zu erstellen. Das Verarbeiten der Motive ist zwar nicht ganz so unterhaltsam, aber immerhin kann ich meine Stoffvorräte etwas dezimieren und es entstehen individuelle Geschenke.

Freitag, 23. Juli 2021

Kräht der Hahn früh am Morgen...

 Hier ein Foto von meinem gefilzten Hahn:


Mit seinen großen Füßen wirkt er ein bisschen wie eine Comicfigur, doch nur so kann er auch stabil stehen.

Die Filzsachen habe ich jetzt erst mal verstaut, nun kommen wieder mehr der Plotter und die Nähmaschine zum Einsatz .

Freitag, 16. Juli 2021

es fliegt, es fliegt...

Wie versprochen zeige ich noch ein paar Filztiere.

Den Wünschen entsprechend entstanden ein paar Schmetterlinge, Hummeln und eine Taube:





Dazu kamen noch ein paar Marienkäfer...

sowie Hase und Eichhörnchen.

Die Fingermäuse sind zwar nicht gefilzt, aber sie wurden auch bestellt.

Jetzt fehlen nur noch ein paar Blümchen, dann kann die Bestellung abgeholt werden.
Wenn ich Zeit finde, filze ich noch einen Hahn, dann können Hahn, Eichhörnchen und Hase das Geburtstagslied "Kräht der Hahn früh am Morgen" optisch begleiten.

Donnerstag, 1. Juli 2021

Spatzen

 "In einem leeren Haselstrauch 

da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch..."

Wer kennt es nicht, das Gedicht von Christian Morgenstern. Wir haben es wohl so ziemlich alle mal während der Schulzeit gehört oder gar auswendig gelernt (ja, ich kann es noch😊).

Eine liebe Bekannte wünscht sich nun unter anderem drei gefilzte Spatzen für die Kinderkrippe, in der sie arbeitet.

Also habe ich Wolle hervorgekramt und mich wieder mal am Nadelfilzen versucht.


 Ich hoffe, sie sind als Spatzen zu erkennen?

Noch ein paar andere Tiere sind im Entstehen, um damit Lieder und Gedichte für die Kinder anschaulicher zu gestalten. Die zeige ich dann im nächsten Post.


Montag, 21. Juni 2021

Sie sind wieder da

 Schon im letzten Jahr konnten wir die Blattschneiderbienen beobachten, die sich in meinem Sempervivum-Turm eingenistet hatten.


 

Zu meiner Freude fliegen sie seit einigen Tagen wieder und schneiden sich das Baumaterial für ihre Nester aus den Blättern der Heckenrose.

Die Blätter sehen dann so aus:


Es war nicht leicht für mich, eine Blattschneiderbiene zu fotografieren, da sie ja ständig in Bewegung war.


 


 


Durch den winzigen Spalt unter dem Blumentopf schlüpfen die Bienen in ihr Nest. Das Blatt tragen sie dabei zusammengerollt zwischen ihren Beinen. Ich finde es faszinierend, wie sie das schaffen. Die Bienen sind übrigens völlig harmlos, sie stechen nicht.

Hier noch ein Foto von den ersten Hauswurzen, die blühen. Die anderen  Sorten sind noch nicht so weit.



Samstag, 19. Juni 2021

Abkühlung

 Im Garten gibt es viel zu tun, doch wenn es so heiß ist, ziehe ich mich lieber ins Haus zurück. Im Nähzimmer habe ich dank heruntergelassener Rollos genügend Abkühlung. Außerdem muss ich dafür sorgen, dass ich keine Entzugserscheinungen bekomme, deshalb habe ich heute endlich wieder mal ein paar Kleinigkeiten genäht.

Für meine Nachbarin ist ein Türstopper aus einem Hosenbein entstanden.

Das Hosenbein stammt von einer Herrenjeans, deshalb ist er etwas groß geraten. Den nächsten nähe ich etwas kleiner. Das Innenleben besteht aus einem mit Sand gefüllten Beutel.

Für die Badewannenablage habe ich mir ein Utensilo aus Wachstuch genäht, das zweite ist schon zugeschnitten.


Und weil ich schon mit dem Fotoapparat im Bad war, habe ich den Garten vom Badfenster aus geknipst:


Mal sehen, wie lange die üppige Pracht anhält. Für die nächsten Tage sind ja heftige Gewitter vorhergesagt.

Jetzt werde ich mein Holunderblütengelee einkochen, das ich gestern schon angesetzt habe. Ich freue mich drauf :o)

Euch allen ein schönes Wochenende!

 


Freitag, 28. Mai 2021

Transportkiste

 Für den Neffen einer Freundin sollte ich diese Transportkiste bemalen.

 





Die Kiste bekommt noch Räder und eine Schnur zum Ziehen, so können darin 

Bilderbücher, Bausteine, Spielzeugautos oder Stofftiere leicht transportiert werden.

Ich hoffe, Julian hat Freude an seiner Transportkiste.

Sonntag, 16. Mai 2021

Gefangen

 Zwischendurch stricke ich immer wieder mal ein paar Zapfenwichtel, wenn mir passende Wollreste zwischen die Finger kommen.


 

In diesem Glas habe ich sie gesammelt und in den letzten Tagen endlich auch Haare aufgeklebt.

Für den Fototermin durften sie kurz raus aus ihrem Gefängnis:

Inzwischen sind sie wieder gefangen, doch immerhin haben sie halbwegs klare Sicht, auch wenn das Foto unscharf ist ;o)


Mittwoch, 21. April 2021

Anleitung für Zaubersäckchen (Kirchenspielbeutel)

Weil die Nachfrage nach einer Anleitung der Zaubersäckchen inzwischen so groß ist, dass das Verschicken per E-Mail für mich langsam recht aufwändig wird, habe ich mich nochmal hingesetzt und beim Stricken eines Zaubersäckchens auch Fotos gemacht.

So kann ich euch hier eine etwas ausführlichere, überarbeitete Anleitung geben, die ihr gern für eure privaten Zwecke nutzen könnt.

 

Ihr braucht:

Sockenwollreste, ca. 15g, einen kleinen Rest hautfarbenes Trikot, Stickgarn oder Nähfaden zum Sticken des Gesichts oder entsprechende Buntstifte, ein wenig Füllwatte, zwei Holzperlen 4mm für die Hände. 

Zum Stricken braucht ihr ein Nadelspiel Stärke 2,5.

Ich stricke ziemlich locker, deshalb schlage ich nur 48 Maschen an, wenn ihr fester strickt, könnt ihr auch 64 Maschen anschlagen.

Für den Beutel stricke ich ein Bündchen eins rechts, eins links, gleich nach der ersten Runde eine Lochreihe, also immer *zwei Maschen rechts zusammenstricken, ein Umschlag*, die nächste Runde wieder rechts, links, die linke Masche immer aus dem Umschlag. Nach ca. 3cm stricke ich glatt rechts weiter, etwa genauso hoch. Es ist hilfreich, ca. 1cm über dem Bündchen eine Reihe linke Maschen mit anderer Farbe zu stricken  (siehe roter Pfeil), daraus können später die Maschen für den Himmel leichter aufgenommen werden. Es sieht überhaupt hübscher aus, wenn ein paar andersfarbige Ringel eingestrickt werden.


 Über die linke Reihe werden etwa 1,5cm gestrickt, bevor mit den Abnahmen für den Boden der Wiege begonnen wird. 

Hierfür verteile ich die Maschen anders auf die Nadeln, sodass die nicht so schöne Reihe mit den Farbwechseln mittig auf der hinteren Nadel liegt. Also jeweils 6 Maschen auf die nächste Nadel schieben.


 Für die Abnahmen stricke ich jeweils rechts und links auf der vorderen und hinteren Nadel zwei Maschen zusammen,  die seitlichen Maschen werden normal abgestrickt. Vorne und hinten bildet sich ein Dreieck. Wenn nur noch zwei Maschen auf der vorderen und hinteren Nadel sind, diese beiden Maschen zusammenstricken, in der nächsten Runde alle Maschen abketten.
 

 So sollte euer Säckchen in etwa aussehen, hier seht ihr nochmal die Maße:



 Den Boden zunähen, Wollfäden vernähen.

Nun werden über die Hälfte der links gestrickten Reihe Maschen für den Himmel aufgenommen.


 Achtet darauf, dass der hintere Spitz/Fadenübergang genau mittig ist. 

 

Für den Himmel etwa 5 bis 6cm hochstricken, abketten und oben zusammennähen. Ihr könnt auch durch entsprechende Abnahmen, Farb-oder Musterwechsel variieren. Die vordere Kante des Himmels, evtl. auch des Bettchens, umhäkeln und unten durch die Lochreihe eine Kordel ziehen. Für die Kordel häkele ich etwa 60 Luftmaschen mit doppeltem Faden. Die Kordel relativ locker einziehen, damit die Wiege auch gut stehen kann.

Evtl. ein Glöckchen mit einer kurzen Luftmaschenkette am Himmel befestigen. 




Nun zum Püppchen:

Für den Körper schlage ich 9 Maschen an und stricke hoch, bis etwa ein Quadrat entstanden ist. 

Jetzt nehme ich links und rechts zwei Maschen zu, nach 1cm kette ich mittig drei Maschen ab, die ich in der Rückreihe wieder anschlage (Öffnung für den Hals). Gegengleich fertigstricken.

Für das Mützchen stricke ich mit 6 Maschen einen Streifen, etwa 2,5 mal so lang wie breit.

 

Die Holzperlen werden in Trikot  straff eingewickelt, für den Kopf nähe ich einen kleinen Schlauch, der locker über meinen kleinen Finger passt - nicht zu kurz, ihr müsst ihn nach dem Wenden noch fest ausstopfen und unten zubinden! 

Den "Hals" durch das Loch in der Mitte stecken, Kopf und Hände am gestrickten Körper festnähen, Nähte verschließen, vorher noch leicht ausstopfen.

Jetzt müsst ihr nur noch Gesicht und Haare aufsticken und das Mützchen festnähen. Fertig!


 

Noch ein Tipp: Zum Aufstellen der Wiege den unteren Rand einmal umstülpen, dadurch erhält das Bettchen einen besseren Stand.

Ich hoffe, die Anleitung ist verständlich. Schreibt mir doch, ob ihr damit zurechtkommt oder ob ihr Verbesserungsvorschläge habt.

Viel Spaß beim Stricken!