Seiten

Sonntag, 17. Oktober 2021

Wine Time

Das Plottern lässt mich nicht los, diesmal habe ich Flaschentaschen beplottert.


Die Taschen sind aus festem Filz und rundherum gut abgesteppt. So können sie mehrmals verwendet werden und der Inhalt ist beim Transport gut geschützt.

Gerade ist mir aufgefallen, dass sich die Aufdrucke alle auf Alkohol beziehen. Vielleicht sollte ich noch Taschen für alkoholfreien Inhalt beplottern? 

Habt ihr einen coolen Spruch auf Lager?

Sonntag, 3. Oktober 2021

Quarto

 Kennt ihr das Spiel Quarto ?

Eine Freundin hatte es während ihres Urlaubs in einem Museum entdeckt.

Bei meiner Suche im Internet fand ich neben verschiedenen Herstellern auch mehrere Anleitungen. 

Aus dem Material, das ich im Haus hatte, ist dieses Spiel entstanden:


Ich finde, Quarto ist ein tolles Strategiespiel für zwei Personen, das sowohl Erwachsenen als auch größeren Kindern viel Spaß macht. Es ist durchaus knifflig, eine Runde dauert jedoch nur etwa 10 Minuten, so dass das Spielen nicht ermüdet und langweilig wird. Sehr empfehlenswert!

Samstag, 25. September 2021

Gürteltaschen

Eine Freundin schickte mir den Link zur Anleitung für diese Gürteltaschen (BELT POUCH BAG von DIY sewingtimes) :


Die Anleitung ist gut gemacht und die Täschchen sind schön zu nähen.

Die Karabiner können in die Gürtelschlaufen der Hose eingehängt oder an einem Trageriemen befestigt werden. Handy, Geldbörse und Schlüssel haben gut Platz in den zwei RV-Fächern. 

Wieder ein ideales Projekt, um Reste zu verarbeiten, deshalb denke ich, dass ich noch ein paar davon nähen werde.

Dienstag, 14. September 2021

Städtebau

Gestern haben wir uns nach langer, Corona-bedingter Auszeit endlich wieder getroffen, um für unseren Adventsbasar zu basteln.

Das Wichtigste war einwandfrei das Zusammentreffen nach so langer Zeit. Es gab so viel zu erzählen, es hörte sich an wie in einem Bienenstock😊.

Doch es ist natürlich auch gearbeitet worden. Unter anderem wurden diese Häuser geschmirgelt und bemalt:


Eine ganze Stadt ist entstanden. Das Bemalen hat so viel Spaß gemacht, dass wir auf jeden Fall noch mehr aussägen müssen. Die Dekohäuschen finden dann hoffentlich viele Liebhaber und Käufer.



Montag, 6. September 2021

Im Doppelpack

 Nach wie vor bin ich eifrig dabei, meinen Stoffvorrat, insbesondere meine Reste zu dezimieren.

Am Wochenende habe ich Täschchen fertiggestellt, die ich schon länger zugeschnitten hatte. Die Stoffreste reichten jeweils für zwei Täschchen, also habe ich sie sozusagen im Doppelpack hergestellt:

Aus blauem Canvas hatte ich mehrere Stofftaschen genäht. Vom Reststreifen des Stoffcoupons sind diese Täschchen entstanden, die mittels Karabiner an die Einkaufstasche gehängt werden können.

Handy, Schlüssel oder Geldbörse sind darin gut aufgehoben, so muss nicht mehr lange in der Einkaufstasche gekramt werden.

Ebenfalls aus einem Reststreifen und etwas Stoff von einer alten Jeans sind diese beiden Kosmetiktaschen genäht:


Es gibt mir immer ein befriedigendes Gefühl, wenn ich Stoff vollständig  verarbeiten kann und kein Rest mehr übrigbleibt.

Leider häuft sich bei meiner Sammelwut immer viel zu viel an, ich kann einfach nichts wegwerfen, was noch brauchbar ist. Immerhin habe ich es vor ein paar Wochen geschafft, einiges an einen Kindergarten loszuwerden.

Wie ist das bei euch? Schafft ihr es, Reste wegzuwerfen?

Sonntag, 29. August 2021

Babydecke

Vor drei Tagen wurde ich wieder Oma. Diesmal ist es eine Enkeltochter, was mich nach drei Enkelsöhnen besonders freut.

Als Geburtsgeschenk bekam die kleine Lucie von mir eine Krabbeldecke. 


 Es ist eine Memory-Decke, jedes Dreieck ist doppelt vorhanden. In ein paar Jahren kann ich dann die Decke zusammen mit Lucie für verschiedene Spiele benutzen - die doppelten Dreiecke suchen, Farben benennen oder verschiedene Tiere und Muster suchen. Doch erst mal soll meine Enkelin in die Decke mit der kuscheligen Nicki-Rückseite warm eingewickelt werden.


(...und zu meiner großen Freude kann ich schon mit der nächsten Babydecke beginnen 💕)

Dienstag, 24. August 2021

Flaschentaschen

 Von Ernas Taschen inspiriert, habe ich mir zum Milch holen passende Flaschentaschen genäht. Da ich zu unserer "Milchquelle" im Nachbardorf meistens mit dem Rad fahre, wurden die Taschen noch mit Volumenvlies gepolstert. Der Griff ist absichtlich kurz gehalten, damit die Taschen am Lenker nicht zu sehr schlenkern.


Meine Freundin wünschte sich eine Tasche, in der zwei Flaschen Platz haben.

Also habe ich getüftelt und nach ein paar Versuchen jetzt die richtigen Maße und den für mich optimalen Nähprozess herausgefunden.


Der Zwischensteg verhindert, dass die Flaschen beim Transport aneinander schlagen. Er ist mit Kamsnaps verbunden und kann geöffnet werden, damit die Tasche notfalls auch anderweitig benutzt werden kann. 

Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Jetzt muss sich nur noch zeigen, ob die Flaschentasche auch den Praxistest besteht.