Seiten

Dienstag, 16. Oktober 2018

In Serie

Für einen Tausch habe ich eine Fächertasche genäht.
Weil die Frauen vom Strickstammtisch meiner Freundin Marga auch solche Taschen für ihre diversen Stricknadeln und sonstiges Strickzubehör wollten, haben wir zusammen noch weitere sieben Taschen genäht.
Hier das Ergebnis:






Das Auswählen der Stoffe und das Nähen miteinander hat richtig Spaß gemacht, auch wenn es ziemlich viel Arbeit war.
Die Taschen sind wie die Sew together bags gearbeitet, nur die Maße haben wir etwas abgewandelt.

Dienstag, 9. Oktober 2018

Kabelhalter

Aus Lederresten sind diese Kabelhalter entstanden:




























Wir werden sie am 1. Dezember bei unserem Basar anbieten und hoffentlich genug Abnehmer finden. (Wir haben natürlich noch ein paar mehr als die hier gezeigten).
Diese Ordnungstierchen schicke ich heute zu Creadienstag. Vielleicht finden sich ja Nachahmer.

Sonntag, 30. September 2018

Hülle gegen Seife

Julie suchte jemanden, der für ihren Organizer eine Hülle aus Leder näht.
Gerne habe ich ihren Wunsch erfüllt:

Ein kleines Täschchen nach Wunschmaßen kam auch noch hinzu.
Als Gegentausch bekomme ich von Julie selbstgemachte Seife und Gesichtscreme. Ich freu mich drauf!

Sonntag, 16. September 2018

Für kleine Buben?

Weil die Zaubersäckchen/Kirchenspielbeutel mit den kleinen Püppchen eher Mädchen ansprechen, habe ich für die kleinen Buben die Bärchen in der Streichholzschachtel kreiert. Es liegen noch immer noch ein paar halbfertige bei mir rum, immerhin habe ich wieder mal eins fertiggestellt.



Außerdem habe ich ein Zaubersäckchen gestrickt, das sich in ein Hundekörbchen mit Hund drin verwandelt. Das wird aber wohl ein Einzelstück bleiben. Das Stricken, Verdrahten und Stopfen des Hündchens war schon eine ziemliche Herausforderung.



Dienstag, 4. September 2018

Körpersprache

Heute hatte ich Lust, eine meiner Bibelfiguren in verschiedenen Positionen zu fotografieren. Ich finde, man versteht, warum die Figuren keine Gesichter brauchen. Ohne Gesichter können Stimmungen allein durch die Gestik ausgedrückt werden und ein lächelndes Gesicht passt nun mal nicht zu einer ängstlichen oder traurigen Gestalt.










Die Bilder verlinke ich heute zu Creadienstag.

Sonntag, 26. August 2018

Schaffensdrang

Mein Patenkind Veronika (inzwischen längst eine erwachsene junge Frau) hat mich vor ein paar Tagen besucht. Sie hat gerade Urlaub und wollte die Zeit nutzen, mal wieder "kreativ" zu sein. Vor zwei Jahren hatten wir ja zusammen Taschen gefilzt, diesmal wollte sie sich an der Nähmaschine üben.
Innerhalb kurzer Zeit entstanden zwei Nadelspielhalter und zwei Zaubertäschchen:


Obwohl Veronika keine Erfahrung mit der Nähmaschine hat, klappte es auf Anhieb tadellos. So hat sie jetzt eine kleine Erinnerung an den diesjährigen Urlaub. Mal sehen, was wir im nächsten Jahr miteinander machen.

Mittwoch, 22. August 2018

Knoten

Gestern bin ich wieder über die Anleitung für diesen Knoten gestolpert, der sich "Fliegender Holländer" oder "Affenfaust" nennt.
Das Knüpfen macht echt Spaß, aber außer als Schlüsselanhänger fällt mir kein Verwendungszweck ein. Als Knöpfe sind sie doch zu wuchtig.
Ansonsten habe ich diese Woche nur noch ein Kosmetiktäschchen aus Resten genäht:
Oje, die Fusseln muss ich noch abbürsten😕.

Außerdem habe ich noch kiloweise Obst und Gemüse verarbeitet, damit sind wir ja in diesem Jahr reich gesegnet.
Das Wetter scheint auch meiner Dipladenia gut zu tun. Sie hat eine Menge neuer Blütenansätze bekommen.
Über diese blühfreudige Pflanze freue ich mich besonders, weil ich es geschafft habe, sie bereits über den dritten Winter zu bringen . Sie blüht unermüdlich vom Frühjahr bis zum Winter.

Dienstag, 14. August 2018

In Etappen

Und wieder wurde der Inhalt meiner UfO-Kiste reduziert:
































Diese Versuchspatches aus den Anfangszeiten meiner Quilterei wurden etappenweise zusammengenäht. Die ersten Teile entstanden vor mehr als 15 Jahren und gestern habe ich endlich die Einfassung und Aufhängeschlaufen genäht.
Das Teil ist etwa 25cm x 80 cm groß.






















Obwohl es farblich nicht richtig dazupasst, habe ich es zu den zwei anderen Streifen in das Treppenhaus gehängt. Dort sollen an sich so nach und nach Streifen in jeweils einer Farbe wie Buntstifte im Etui nebeneinander hängen. Doch bis die alle fertig sind, wird es noch dauern und solange darf auch das bunte Teil dort hängen bleiben. (Ja, die Aufhängung werde ich noch verbessern😕)

Den Wandbehang zeige ich heute bei Creadienstag.

Dienstag, 31. Juli 2018

Sag niemals nie!

Tatsächlich dachte ich, dass ich nie mehr eine Candywrap-Tasche in Angriff nehmen würde. Die Herstellung kostet wahnsinnig viel Zeit und Taschen habe ich sowieso schon viel zu viele.
Doch als mich zwei Freundinnen baten, ihnen die Technik zu zeigen, habe ich halt doch noch mit einer zweiten Tasche begonnen und sie letztendlich auch fertiggestellt.































Diese ist aber nur halb so groß wie die erste und ich habe sie mit einer Klappe gearbeitet, das war eine neue Herausforderung für mich.

Die Tasche zeige ich auch bei Creadienstag.

Dienstag, 24. Juli 2018

Meine erste Etagere






























 



Schon länger habe ich mit diesen Etageren aus einem Sammeltassen-Set geliebäugelt. Vergangene Woche brachte mir nun meine Schwester dieses Set, das noch aus unserer Kindheit stammt. So habe ich mich endlich überwunden und zum ersten Mal Löcher in Porzellan gebohrt. Dazu habe ich einen Glasbohrer benutzt, mit dem ich in 1 1/2 Stunden mit Müh und Not die drei Löcher geschafft habe. Jetzt ist der Bohrer stumpf und nicht mehr zu gebrauchen.
Doch das Ergebnis gefällt mir, deshalb werde ich weitere Versuche mit einem Diamantbohrer machen. Hoffentlich schaffe ich damit dann mehr als drei Bohrungen.
Hat jemand von euch damit schon Erfahrungen gesammelt?



































Diesen Beitrag verlinke ich zu Creadienstag.

Dienstag, 17. Juli 2018

Denkblockade ?

Vor ein paar Wochen bin ich auf diese Anleitung für ein Täschchen mit zwei Reißverschlussfächern gestoßen. Die Machart fand ich interessant und laut Tutorial simpel zu nähen, also machte ich mich gleich ans Werk.
Die Maße für den Zuschnitt habe ich ohne weitere Überlegung aus dem Video übernommen. Erst kurz vor der Fertigstellung merkte ich, dass die beiden Innentaschen zu groß sind, da sie ja jeweils den Außenmaßen entsprechen.
Also habe ich nochmal getrennt und die Innentaschen entsprechend gekürzt. Nun passen die Fächer in der Tiefe, doch seitlich ist es innen immer noch ein Geschoppe. Mir ist noch keine Lösung eingefallen, wie ich den Schnitt abändern muss, dass auch die Breite ohne großen Faltenwurf passt. Einfach kürzen geht hier nicht, weil die Mittelteile ja über den gesamten RV angenäht werden müssen. Hat jemand von euch schon mal so ein Täschchen genäht und evtl. einen Tipp für mich, wie ich es besser machen kann?
Ich schicke diesen Beitrag zu Creadienstag in der Hoffnung, eine Antwort zu bekommen.


Weil mich das Nähen des obigen Täschchens so gefrustet hat, musste ich auf die Schnelle noch ein Erfolgserlebnis haben. So habe ich mal wieder eins dieser flachen Mäppchen genäht, das sich dem Inhalt entsprechend "aufblähen" kann und sich ansonsten ganz flach verstauen lässt.

Diese Mäppchen finde ich sehr praktisch. Sie sind einfach, schnell und unkompliziert frustfrei zu nähen.

Mittwoch, 11. Juli 2018

Froschhandschuhe

Zugegeben, es ist jetzt wirklich nicht Handschuh-Zeit, doch im Rahmen meiner Ufo-Bewältigung habe ich sie letztendlich vor zwei Wochen fertiggestellt.
Bei diesen Handschuhen habe ich zum ersten Mal von oben zu stricken angefangen. Eine entsprechende Anleitung fand ich im Internet. Dort hieß es, Fingerhandschuhe könnten so passgenauer und leichter gestrickt werden. Meine Hoffnung war, mit dieser Methode Löcher am Übergang von Fingern zur Hand vermeiden zu können. Leider musste ich auch hier nachträglich die Maschen am Übergang enger ziehen und vernähen. Tja, "Versuch macht klug".
Alles in allem liegt es mir mehr, am Bündchen anzufangen.

Freitag, 29. Juni 2018

Fächertasche

Wieder habe ich einen Stoffrest, den ich schon mindestens 25 Jahre im Haus habe, bis auf den letzten Zentimeter vearbeitet.
Vom Außenstoff dieser Fächertasche habe ich vor langer Zeit für meine Kinder Schlampermäppchen genäht:
Hier das Innenleben:
Es ist im Prinzip eine "sew together bag", statt Außenreißverschluss hat sie eine Klappe als Verschluss.
Um auch das letzte Stückchen Stoff zu verarbeiten, entstanden auch noch zwei Schlampermäppchen.

Dienstag, 19. Juni 2018

Fingerpuppen

Beim letzen Basteltreffen haben wir Fingerpuppen bemalt.

 Hier seht ihr die ganze Schar zusammen:
Beim nächsten Treffen im Juli kommen wohl noch einige dazu.
Die Fingerpuppen zeige ich heute bei Creadienstag.

Mittwoch, 6. Juni 2018

Jeans

Noch immer habe ich (dank Rosa und dank meiner Kinder) genügend abgelegte Jeans, die darauf warten, in anderer Form wieder zum Einsatz zu kommen.
Ein paar Taschen hatte ich schon zugeschnitten in der Kiste liegen. Um meinen UfO-Abbau voranzubringen, habe ich sie vergangene Woche fertiggestellt.
Hier ist zum einen eine recht einfache kleine Hosenbeintasche:
































 Neben dem großen Hauptfach hat sie vorne noch zwei Einstecktaschen.















Der lange, verstellbare Trageriemen ermöglicht auch ein Tragen quer über die Schulter.

Das ist die zweite Tasche, mal von vorn und mal von hinten:

































 Bei dieser Tasche habe ich mit dem Trageriemen etwas experimentiert.
Es ist ein langer Riemen, der so durch die Metallringe gezogen ist , dass er mal doppelt und kurz, mal einfach und lang getragen werden kann.


































Hier ist es nochmal besser zu sehen:













                     Da ich austesten muss, ob sich diese Art der Befestigung als alltagstauglich erweist, muss ich die Tasche wohl oder übel selbst behalten ;o).