Seiten

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Ferse

 Beim Stöbern im Internet bin ich auf diese Anleitung von Elizza gestoßen.

Elizza beschreibt darin eine einfache Art, Fersen zu stricken. Das musste ich natürlich gleich ausprobieren.


















Für mich und meine Familie - wir haben alle einen hohen Rist - passt diese Ferse ausgezeichnet. Dieses erste Paar hat mein Sohn bekommen, doch das nächste Paar ist für mich, damit ich einen "Langzeittragetest" machen kann.

Auch Behelfsmasken sind wieder einige auf Bestellung entstanden, hier ein paar davon:

Vor einem halben Jahr hätte ich noch nicht daran gedacht, Masken nach Farbwünschen zu nähen😏. Aber es sieht so aus, dass uns die Masken noch ziemlich lang begleiten. Die Fallzahlen steigen leider wieder stark an. Insofern kann man ruhig mal ein paar Masken nähen, die zum restlichen Outfit oder zur Jahreszeit passen, vielleicht hebt das die Stimmung etwas.

Kommentare:

  1. Schön, wenn so eine Ferse noch besser klappt. Aussehen tun die Socken auch hübsch!!

    Mit den Schnutlappen, da sagst Du was, _genau_ so sehe ich das auch und hatte auch just die Woche noch welche für die Enkel gemacht.

    Je mehr man hat, desto praktischer auch bzgl. Zusammenwaschen usw.

    Es ist nun mal wie es ist😟, und da sollte man es sich so praktisch wie möglich machen, ein bißchen Schönheit 🙂 bei diesen nötigen Dingen kann ebenfalls nicht schaden. So isses!

    Liebgruß
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosi,
    obwohl ich keinen hohen Rist habe, ist die sogenannte Bumerang-Ferse für mich auch nichts. Die gute alte Methode aus Schulzeiten ist ideal, aber wer einen hohen Rist hat, hat oft auch damit Probleme. Die Socken sehen gut aus, zum Tragen sind sie bestimmt auch sehr bequem.
    Masken kann man gut brauchen, ein bisschen Buntes im Gesicht macht fröhlich - deine sind besonders hübsch - und Abwechslung ist auch gefragt, man soll sie ja nicht zu lange tragen.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Erna

    AntwortenLöschen