Seiten

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Pferdchen

Jeden Montag wird viel gewerkelt hier im Haus. Es wurden schon einige Basarbasteleien fertiggestellt, die ich noch nicht fotografiert habe. Sterne in verschiedenen Formen und aus unterschiedlichen Materialien sind entstanden.
Doch die Sterne hebe ich mir auf für die Adventszeit. Mal sehen , ob ich dann jeden Tag einen anderen zeigen kann. Ihr dürft gespannt sein!
Heute zeige ich euch die hübschen Pferdchenanhänger, die wir auch dieses Jahr wieder anbieten:



































Ehrlich gesagt habe ich nur ausgesägt und gebohrt, so schön bemalt und aufgefädelt haben andere Frauen.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Nadelmappe

Für einen Tausch habe ich diese Nadelmappe genäht:
 sie hat zusammengeklappt etwa DIN A4-Format.
 An der Außenseite rechts sind zwei RV-Taschen aufgenäht.
Hier die aufgeklappte Mappe. Links sind Fächer für 15cm-Nadelspiele und 20cm-Nadelspiele, außerdem zwei kleine Einsteckfächer.
Mittig sind oben Fächer für Häkelnadeln und darunter können Knitpro-Nadelspitzen eingesteckt werden, rechts sind Taschen für die zugehörigen Seile.
Die Tasche ist unterwegs. Ich bin gespannt, ob sie den Wünschen meiner Tauschpartnerin entspricht.

Sonntag, 17. September 2017

Ferienarbeit

Ganz untätig war ich in den Ferien doch nicht.
Zwei Puppenschlafsäcke in klein für ca. 30cm große Puppen habe ich genäht. Die Stoffpuppe darf sich drin wärmen, bis ihre Kleidung fertig ist.

Außerdem hat sich mein Mann Filzhausschuhe gewünscht, die ich ihm natürlich gleich gestrickt habe. Bei der Gelegenheit ist auch noch ein Nadelspielhalter für die dicken Nadeln entstanden.

Montag, 11. September 2017

Schulanfang

Morgen sind hier in Bayern die Ferien auch vorüber und ich hoffe, dass ich dann beim Bloggen wieder aktiver bin.
Obwohl ich schon längst keine Schulkinder mehr habe, stelle ich mich von Anfang August bis Mitte September auf "Ferienmodus" ein. Ich bin dann nicht untätig, aber alles läuft etwas langsamer und ganz ohne Stress.
Während der Ferienzeit habe ich schon Verschiedenes für die Basarbastelzeit vorbereitet, die nächste Woche beginnt. Doch so halbfertige Sachen sind ja nicht so interessant, deshalb zeige ich erst die nächsten Wochen, was bis dahin daraus geworden ist.
Wenn ich mit der Bahn oder als Beifahrerin im Auto unterwegs war, habe ich wieder Zaubersäckchen gestrickt.

 Solche Kleinigkeiten, die ich mit kurzen Nadeln stricken kann und die nicht viel Platz in der Tasche einnehmen, sind für mich die idealen Begleiter für unterwegs. Mit Strickzeug ausgerüstet überstehe ich locker Wartezeiten an Bahnhöfen. Außerdem bin ich durchs Stricken schon mehrmals mit Mitreisenden ins Gespräch gekommen, durchwegs nette Begegnungen.

Das Vernähen der Fäden und das Herstellen der kleinen Püppchen geschieht aber zu Hause, meist vor dem Fernseher. Diese Fitzelarbeit ist mir für unterwegs zu anstrengend.

Dienstag, 22. August 2017

Immer auf der Suche...

...nach Ideen bin ich, wie ich meine Stoffvorräte sinnvoll reduzieren kann.
Gestern kam mir die Idee, den weißen Synthetikplüsch, aus dem ich auch schon Schäfchenkissen genäht habe, als Innenseite von Puppenschlafsäcken zu verwenden.
Den ersten Schlafsack habe ich mit einem Reißverschluss versehen, dann aber festgestellt, dass es für kleine Kinder einfacher ist, wenn sie die Puppe oben in den Schlafsack reinstecken und ihn dann mittels Klettverschluss an den Laschen verschließen können.
In dieser Art werde ich ein paar für den Basar nähen. Danach muss ich weiter überlegen, wozu sich dieser Plüsch noch eignet.

Den Beitrag verlinke ich zu Creadienstag.

Freitag, 11. August 2017

Gemüseproduktion

Auch wenn ich keine Schulkinder mehr habe, merke ich, dass ich während der großen Ferien mehr in den Tag hineinlebe, als sonst. Vermutlich, weil viele Freunde und Bekannte im Urlaub sind und es hier relativ ruhig ist.
Deshalb ist es wohl auch hier im Blog relativ ruhig.
Nach den Ferien beginnt ja die "harte Phase" der Basar-Arbeit. Wir treffen uns dann wöchentlich zum Werkeln. Das Jahr über, also von Januar bis Juli treffen wir uns nur monatlich. Auch dabei ist schon Einiges entstanden, doch Weihnachtskarten und Sterne will ich euch vor November noch nicht zumuten ;o).
Von manchen Dingen sind erst die Prototypen entstanden und werden dann ab September in die "Massenanfertigung" gehen.
Diese Gemüsekiste für den Kaufladen ist so ein Prototyp:
Die Füllung ist noch nicht vollständig und entsprechende Obstkisten wird es auch noch geben. Doch das Kistchen vermittelt schon einen ersten Eindruck.

Mittwoch, 2. August 2017

Impfpasshüllen für Tiere

Aus unserer Basarbastelgruppe kam der Vorschlag, Impfpasshüllen für Tiere zu nähen.
Bei meinen Stoffresten fand ich noch einen Streifen Katzenstoff, den ich mit anderen Stoffresten kombiniert gleich vernäht habe. Für Hunde-Impfpasshüllen muss ich mich noch auf die Suche nach einem passenden Stoff machen.
In unserem Ort gibt es ja viele Hunde- und Katzenbesitzer. Mal sehen, ob sie für ihre vierbeinigen Freunde so eine Hülle kaufen werden.

Sonntag, 23. Juli 2017

Leseknochen - brauch ich sowas?

Es ist ja nichts Neues. Leseknochen habe ich schon sehr oft auf verschiedenen Blogs gesehen. Stets dachte ich mir: Nur ein Teil mehr, das rumliegt.
Doch nachdem nun auch eine zweite Freundin schwärmte, wie angenehm und praktisch diese Dinger sind, habe ich mich doch darangemacht, einen Leseknochen zu nähen und zu testen.
Fazit: Nachdem mein Mann nun täglich meinen Leseknochen benutzt (er geht vor mir ins Bett), habe ich ihm auch einen gemacht. Für seinen habe ich sogar einen Bezug genäht, denn die Knochen werden wirklich jeden Tag verwendet und müssen dementsprechend auch ab und zu gewaschen werden. Deshalb ist ein Bezug wirklich sinnvoll.
Den Bezug habe ich mit verdecktem RV genäht, damit auch nichts drückt, wenn man draufliegt:
Ich werde sogar noch einen dritten Leseknochen nähen, damit ich einen für den Nacken habe und einen, um das Buch anzulehnen.
So ist Lesen im Bett entschieden bequemer.

Mittwoch, 19. Juli 2017

Dem Trend hinterher

Vor ein paar Jahren waren die sew together bags voll im Trend. Auf vielen Näh- und Patchworkblogs konnte man sie bewundern.
Die Machart fand ich interessant, ich selber brauchte aber keine solche Tasche.
In einem Tauschforum wurde nun eine Näherin für die sew together bag mit Wunschstoff gesucht. So hatte ich die Möglichkeit, mich doch noch damit zu beschäftigen. Doch um sicherzugehen, dass auch alles klappt (eine genaue Anleitung hatte ich nicht), habe ich eine vergrößerte Form erst mal für meine Tochter genäht.
Hier also die Tasche, die von meiner Tochter als Kulturbeutel genutzt wird:

Und hier die Taschen in Originalgröße für den Tausch:
Die meisten dieser Taschen sind ja viel bunter und fröhlicher, jedes Schnittteil aus einem anders gemusterten, farbenfrohen Stoffstück zugeschnitten. Es reizt mich, so eine zu nähen, auch wenn ich noch keine Verwendung dafür habe.


Dienstag, 11. Juli 2017

Nochmal Nachwuchs

Im Freundeskreis gibt es seit ein paar Jahren viel Nachwuchs, ständig werden (Enkel-)Kinder geboren. Letztes Wochenende wurde wieder ein Mädchen getauft, für das ich die Taufkerze gestalten durfte. Die Eltern haben sich einen Apfelbaum und eine Sonne als Motive gewünscht.





































Die Kerze zeige ich auch bei Creadienstag.

Freitag, 7. Juli 2017

Dazwischengeschoben

An sich habe ich gerade genug Beschäftigung. Doch wenn die Tochter ganz spontan und dringend eine Smartphone-Hülle als Geburtstagsgeschenk braucht, kann Mutter schlecht Nein sagen. Zum Glück ist auch noch ausreichend Material im Haus.
Also habe ich ein bisschen getüftelt und ein paar Hüllen kreiert.
















Die Hüllen sind aus 3,5mm starkem Wollfilz genäht.
Das Geburtstagskind konnte sich nicht entscheiden und hat deshalb gleich zwei bekommen. Jetzt wird erst mal getestet, welche Art sich als praktischer erweist.
Dann werden vielleicht ein paar Exemplare für den Basar angefertigt.

Samstag, 1. Juli 2017

Früh dran

Mit der Hochzeitskerze, die meine Nichte bei mir in Auftrag gegeben hat, bin ich früh dran. Da aber keine Gefahr besteht, dass das Brautpaar mein Blog besucht, kann ich sie hier schon zeigen, denn im September denke ich sicher nicht mehr daran.

Der Kerzenrohling hat eine ovale Grundfläche, daher war viel Platz für die Gestaltung.

Dienstag, 20. Juni 2017

Sicherheitsverwahrung

Für sein Tablet hat sich mein Mann eine Schutzhülle gewünscht. Sie sollte im Prinzip wie die Hülle des E-Book-Readers sein, ich musste also nur die Maße verändern.

Die Außenseite ist aus 4mm dickem Filz. Die Klappe ist mit Graupappe verstärkt. So kann das Tablet auch im Rucksack sicher transportiert werden.
Nach längerer Zeit verlinke ich heute mal wieder zu Creadienstag.

Donnerstag, 15. Juni 2017

Schönheits-OP

Meine letzte Puppe wollte von Anfang an nicht so, wie ich es mir vorstellte. Das Gesicht gefiel mir nicht und die Perücke war so störrisch, dass ich vesuchte, sie mit einer Bürste in Form zu bringen. Das machte die Sache nur noch schlimmer:
Also habe ich kurzerhand eine Schönheits-OP angesetzt.
Die Perücke habe ich wieder abgetrennt und eine neue genäht. Den Hals habe ich etwas enger genäht. Die Augen habe ich in der Höhe korrigiert und etwas stärker nach innen gezogen und den Mund habe ich nachgestickt, dass er mittig ist. Außerdem habe ich der Puppe ein neues Kleid verpasst.
Das Ergebnis ist zwar nicht superoptimal aber doch besser als vorher, wie ich finde:
Was meint ihr?

Montag, 5. Juni 2017

Getöpfertes und Garten

Als ich gestern Tomaten-Mozzarellasalat in meiner quadratischen Schale anrichtete, ist mir eingefallen, dass ich die Tonsachen, die ich vergangenen Sommer mit Rosa getöpfert habe, noch gar nicht gezeigt habe. Hier also meine Schalen, die ich gerne benutze:
Für den Garten sind neben meinen Türmen auch noch ein paar Kleinigkeiten entstanden:

Und weil mir mein Garten um diese Jahreszeit besonders gut gefällt, kommen auch noch ein paar Gartenbilder:




Euch allen wünsche ich einen schönen Pfingstmontag mit ausreichend Sonne!

Samstag, 27. Mai 2017

Kleider machen Leute

- das gilt auch für Puppen.
Weil sich meine Freundin ein Püppchen mit Strickkleid wünschte, habe ich drei verschiedene Kleider gestrickt.
Doch leider sieht keins davon gut an dem rothaarigen Püppchen aus.

So habe ich heute kurzerhand diesen Anzug genäht, der nach meinem Gefühl farblich viel besser passt:



































Das Jäckchen habe ich schon vor mehreren Wochen gestrickt und ich finde, es passt ausgezeichnet.



































Jetzt muss ich nur noch ein paar Püppchen mit andersfarbigen Haaren anfertigen, an denen die Strickkleidchen annehmbar aussehen. ;o)

Montag, 22. Mai 2017

Ausgiebig Grund zum Feiern

...hatten wir die letzten paar Wochen. Verschiedene Geburtstage, zwei Kurzurlaube und viel Besuch haben mich vom Bloggen abgehalten.
Zwischendurch durfte ich auch noch eine Taufkerze für den Enkel meiner Freundin verzieren:



































Die nächste Zeit schaffe ich es sicher wieder, öfter zu posten und auch meine Blogrunden zu drehen.

Sonntag, 7. Mai 2017

Macarons?

Macarons (kleine handgenähte Chip-Täschchen) sind zur Zeit ja auf vielen Blogs zu sehen. Ich finde sie echt niedlich, aber Täschchen für die Einkaufswagen-Chips habe ich schon mehrere. Doch weil ich diese Art mit den festen Einlagen einfach mal ausprobieren wollte, habe ich mir ein etwas größeres Täschchen genäht, das ich beispielsweise als Schlüsseletui verwenden kann.


Die Einlagen habe ich aus einem Plastikkanister (dest. Wasser) geschnitten. Das fertige Etui ist 7 x 11cm groß. Da ich einen etwas breiteren Reißverschluss genommen habe, ist es etwa 3cm hoch. Das würde von der Höhe auch für ein Brillenetui reichen.
Auch eine Smartphonehülle nach diesem Prinzip wäre nicht schlecht, das Etui ist sehr stabil.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Stoffrettung und mehr


So, nun habe ich den Stoff, der so stark abfärbte, nachbehandelt. Zuerst versuchte ich es an einem kleinen Stück mit einem Essigbad. Das hat leider nichts gebracht, es geht wohl wirklich nur bei tierischen Fasern.
Also habe ich den ganzen Stoff gewaschen und dann in der Waschmaschine in der Farbe "burgund" überfärbt.

Der stoff ist zwar immer noch etwas fleckig, doch er sieht lang nicht mehr so krass aus wie vorher. Da werden also sicher noch ein paar Taschen daraus genäht.
Ein paar weitere Kleinigkeiten sind zwischenzeitlich auch fertiggeworden, trotz Gartenarbeit und Kurzurlaub. Die Nähmaschine braucht ab und zu etwas Zuwendung 😉.
 Ein paar Schlüsselbänder,
 ein kleines Kosmetiktäschchen
 und eine Origamitasche (Katze wollte mit aufs Bild).

Donnerstag, 20. April 2017

Dumm (aus-)gelaufen

Vor acht Jahren habe ich mir diese Tasche genäht, die ich sehr viel benutzt habe.
Mittlerweile ist sie wirklich nicht mehr tragbar. Aber nachdem ich nochmal den gleichen Musterstreifen aus den japanischen Patchworkstoffen vorrätig hatte, machte ich mich gestern daran, diesen zu einer ähnlichen Tasche zu verarbeiten.
Als Grundstoff habe ich mir einen festen, segeltuch-ähnlichen Stoff aus meiner "Geschenkt-Kiste" ausgesucht.
Mit dem Ergebnis war ich zunächst auch zufrieden, bis ich mir meine Hände anschaute:
Der weinrote Stoff färbte allein beim kräftigen Reiben mit den Fingern schon stark ab. So ein Pech. Ich hätte ihn doch vorwaschen sollen.
Nun, vor dem Benutzen musste die Tasche jedenfalls gewaschen werden, sonst verfärbt sie mir meine Klamotten. Also steckte ich die Tasche erst mal bei 30° Kurzwäsche und hohem Wasserstand in die Waschmaschine. Meine Befürchtungen, dass sich der weißgrundige Stoff rosa verfärbt, haben sich nicht bewahrheitet, aaaaaaaaaaaaaaaber:



↓↓↓↓↓

              



So sieht die Tasche jetzt aus. Der Stoff ist total ausgeblutet und fleckig.

Hier nochmal der Vergleich zum ungewaschenen Stoff, von dem ich noch fast zwei Meter, doppelt breit, hier liegen habe.

Hat jemand von euch Erfahrungen, ob ich den Stoff so behandeln kann, dass er seine Farbe behält oder soll ich ihn gleich in die Tonne stopfen?

Die Tasche werde ich trotzdem benutzen. Jetzt habe ich halt eine nagelneue Tasche im Shabby-Look.