Seiten

Mittwoch, 21. April 2021

Anleitung für Zaubersäckchen (Kirchenspielbeutel)

Weil die Nachfrage nach einer Anleitung der Zaubersäckchen inzwischen so groß ist, dass das Verschicken per E-Mail für mich langsam recht aufwändig wird, habe ich mich nochmal hingesetzt und beim Stricken eines Zaubersäckchens auch Fotos gemacht.

So kann ich euch hier eine etwas ausführlichere, überarbeitete Anleitung geben, die ihr gern für eure privaten Zwecke nutzen könnt.

 

Ihr braucht:

Sockenwollreste, ca. 15g, einen kleinen Rest hautfarbenes Trikot, Stickgarn oder Nähfaden zum Sticken des Gesichts oder entsprechende Buntstifte, ein wenig Füllwatte, zwei Holzperlen 4mm für die Hände. 

Zum Stricken braucht ihr ein Nadelspiel Stärke 2,5.

Ich stricke ziemlich locker, deshalb schlage ich nur 48 Maschen an, wenn ihr fester strickt, könnt ihr auch 64 Maschen anschlagen.

Für den Beutel stricke ich ein Bündchen eins rechts, eins links, gleich nach der ersten Runde eine Lochreihe, also immer *zwei Maschen rechts zusammenstricken, ein Umschlag*, die nächste Runde wieder rechts, links, die linke Masche immer aus dem Umschlag. Nach ca. 3cm stricke ich glatt rechts weiter, etwa genauso hoch. Es ist hilfreich, ca. 1cm über dem Bündchen eine Reihe linke Maschen mit anderer Farbe zu stricken  (siehe roter Pfeil), daraus können später die Maschen für den Himmel leichter aufgenommen werden. Es sieht überhaupt hübscher aus, wenn ein paar andersfarbige Ringel eingestrickt werden.


 Über die linke Reihe werden etwa 1,5cm gestrickt, bevor mit den Abnahmen für den Boden der Wiege begonnen wird. 

Hierfür verteile ich die Maschen anders auf die Nadeln, sodass die nicht so schöne Reihe mit den Farbwechseln mittig auf der hinteren Nadel liegt. Also jeweils 6 Maschen auf die nächste Nadel schieben.


 Für die Abnahmen stricke ich jeweils rechts und links auf der vorderen und hinteren Nadel zwei Maschen zusammen,  die seitlichen Maschen werden normal abgestrickt. Vorne und hinten bildet sich ein Dreieck. Wenn nur noch zwei Maschen auf der vorderen und hinteren Nadel sind, diese beiden Maschen zusammenstricken, in der nächsten Runde alle Maschen abketten.
 

 So sollte euer Säckchen in etwa aussehen, hier seht ihr nochmal die Maße:



 Den Boden zunähen, Wollfäden vernähen.

Nun werden über die Hälfte der links gestrickten Reihe Maschen für den Himmel aufgenommen.


 Achtet darauf, dass der hintere Spitz/Fadenübergang genau mittig ist. 

 

Für den Himmel etwa 5 bis 6cm hochstricken, abketten und oben zusammennähen. Ihr könnt auch durch entsprechende Abnahmen, Farb-oder Musterwechsel variieren. Die vordere Kante des Himmels, evtl. auch des Bettchens, umhäkeln und unten durch die Lochreihe eine Kordel ziehen. Für die Kordel häkele ich etwa 60 Luftmaschen mit doppeltem Faden. Die Kordel relativ locker einziehen, damit die Wiege auch gut stehen kann.

Evtl. ein Glöckchen mit einer kurzen Luftmaschenkette am Himmel befestigen. 




Nun zum Püppchen:

Für den Körper schlage ich 9 Maschen an und stricke hoch, bis etwa ein Quadrat entstanden ist. 

Jetzt nehme ich links und rechts zwei Maschen zu, nach 1cm kette ich mittig drei Maschen ab, die ich in der Rückreihe wieder anschlage (Öffnung für den Hals). Gegengleich fertigstricken.

Für das Mützchen stricke ich mit 6 Maschen einen Streifen, etwa 2,5 mal so lang wie breit.

 

Die Holzperlen werden in Trikot  straff eingewickelt, für den Kopf nähe ich einen kleinen Schlauch, der locker über meinen kleinen Finger passt - nicht zu kurz, ihr müsst ihn nach dem Wenden noch fest ausstopfen und unten zubinden! 

Den "Hals" durch das Loch in der Mitte stecken, Kopf und Hände am gestrickten Körper festnähen, Nähte verschließen, vorher noch leicht ausstopfen.

Jetzt müsst ihr nur noch Gesicht und Haare aufsticken und das Mützchen festnähen. Fertig!


 

Noch ein Tipp: Zum Aufstellen der Wiege den unteren Rand einmal umstülpen, dadurch erhält das Bettchen einen besseren Stand.

Ich hoffe, die Anleitung ist verständlich. Schreibt mir doch, ob ihr damit zurechtkommt oder ob ihr Verbesserungsvorschläge habt.

Viel Spaß beim Stricken!




Kommentare:

  1. Das ist mal wieder sehr lieb von Dir!
    Auch wenn ich es erst gar nicht anfange, kann ich Dich trotzdem dafür loben, denn die sind wirklich niedlich und kurios! Danke!

    Liebgruß
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosi,
    wie nett von dir, die Anleitung online zu stellen. Es gibt einige kleine Kinder, die mit in die Kirche gehen und damit beschäftigt sind, aber auch sonst sind diese Püppchen gefragt als "Beschäftigungstherapie".
    Danke und liebe Grüße Erna

    AntwortenLöschen