Seiten

Dienstag, 26. Januar 2016

Nadelkissenverpackung

Für mein Patenkind nähte ich zum Geburtstag ein Nadelkissen. Um dieses Geschenk etwas aufzupeppen und auch, weil ich es ganz praktisch finde, versuchte ich mich zum ersten Mal an einem Disk-Etui. Bei diesem Etui werden in Boden und Deckel alte CDs/DVDs eingenäht.


Weil ich das Innenfutter auch noch verstärkt habe, ging das Teil sehr schwer zu nähen und ist deshalb etwas windschief geworden.

Natürlich musste ich es gleich nochmal versuchen unsd siehe da:
Das zweite Etui sieht schon wesentlich besser aus!
Bestimmt folgen noch ein paar weitere, denn Material ist noch genug vorhanden und jetzt habe ich auch den Dreh raus.
Die Etuis verlinke ich heute auch bei Creadienstag.


Montag, 18. Januar 2016

Erste Erfolge

Die letzten Wochen habe ich mich hier sehr rar gemacht.
Der Grund: Zu Weihnachten hat mir mein Sohn völlig unerwartet einen Plotter (Silhouette Portrait) geschenkt.
Ich habe schon viele Stunden am PC verbracht, um mich in Inkscape und in die Anwendung des Plotters einzuarbeiten. Das ist alles Neuland für mich und mit sechzig nimmt man auch nicht mehr so schnell auf wie mit dreißig. Begriffe wie svg, Bitmap, vektorisieren, Pfad visualisieren und etliche mehr hatte ich noch nie vorher gehört. Inzwischen habe ich es geschafft, erste einfache Vorlagen am Computer selbst zu erstellen.
Hier die ersten Muster:


Der Anfang ist gemacht, doch ich werde sicher noch viele, viele Stunden brauchen, um die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der Silhouette auszutesten.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Drei Weise aus dem Morgenland

Sie kamen auch dieses Jahr zur Krippe:
Und Herodes rief  wieder alle Schriftgelehrten zu sich, um zu erfahren, wo der Messias geboren werden sollte:

Freitag, 1. Januar 2016

Gemüsetarte

Auf Pinterest habe ich vor ein paar Tagen so eine Tarte mit Gemüserosetten gesehen und wollte das natürlich gleich ausprobieren.
Hier das Ergebnis, einmal vor dem Backen und einmal nach dem Backen:

An das Rezept habe ich mich nur bedingt gehalten, auch die Gemüseauswahl war nicht so üppig. Folgendes habe ich noch im Kühlschrank vorgefunden: 1 Stange Lauch, 2 große gelbe Rüben, eine Rote Rübe, 1 Zucchino und 1 Kartoffel.
Das Gemüse habe ich auf dem Gurkenhobel in Streifen gehobelt, den Lauch habe ich in ca. 15cm lange Stücke geschnitten und dann längs halbiert und auseinander genommen. Laut Rezept sollten die Gemüsestreifen vor dem Aufrollen 1 Minute in die Mikrowelle, das ist - außer bei Zucchini - eindeutig zu kurz. Das Gemüse war nach dem Backen noch ziemlich fest. Ich empfehle mindestens drei Minuten Mikrowelle.
Den Zeitaufwand habe ich auch etwas unterschätzt, für das Hobeln habe ich länger gebraucht als gedacht. Die Röllchen habe ich nach dem Aufwickeln halbiert, ich finde, das ist als Gemüseauflage ausreichend.
Insgesamt war die Tarte etwas aufwändig, doch optisch macht sie schon was  her, findet ihr nicht auch?