Seiten

Dienstag, 1. November 2016

Für die Puppenstube





































An diesen Püppchen für die Puppenstube haben mehrere Frauen mitgearbeitet. Man sieht ihnen nicht an, wie arbeitsintensiv sie sind, eigentlich unbezahlbar.
Aber wir hatten viel Freude bei der Herstellung, das Ergebnis gefällt uns.
In den Körper sind Pfeifenputzer mit eingearbeitet, dadurch sind sie sehr beweglich. Dank der Schuhe aus steifem Filz können sie sogar stehen. Die Oberbekleidung können sie ausziehen. Im Sommer brauchen sie bestimmt leichtere Kleidung ;o).

Bei Creadienstag gibt es heute neben diesen Püppchen noch viele andere kreative Sachen zu bewundern.

Kommentare:

  1. Oh wow, die sind wunderschön geworden. Da sieht man richtig die Liebe die in die Püppchen gesteckt wurde. Ich habe unserem Minimann vor zwei Jahren mal eine Waldorfpuppe genäht und weiß daher wieviel Arbeit es ist. Allein an den Haarn kann man ja Stunden sitzen. Da ist so ein Püppchen echt ein unbezahlbares Unikat.

    AntwortenLöschen
  2. Sogar ein Bartträger ist dabei :-). Mit diesen Puppen kann man wunderbar Rollenspiele machen, ein Lob an die fleißigen Hände!!!
    LG, Erna

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Jeder der Handarbeiten macht, weiss wieviel Arbeit in den Puppen steckt. Die Püppchen sind so was von niedlich!
    Liebe Grüsse, Hannelore

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure lieben Kommentare!
    Wenn ich Enkelinnen hätte, würde ich die Püppchen sicher selbst behalten. Aber für Jungs sind sie nicht so interessant. Ich bin sicher, die Püppchen finden ein Zuhause, in dem sie geschätzt werden.

    AntwortenLöschen