Seiten

Dienstag, 24. Mai 2016

Wieder Reste

Kaum zu glauben, aber auf meinem Arbeitstisch sammelt sich immer wieder was an.
Wenn mir Reste in die Hände fallen, die gerade noch für Puppenkleidung oder andere kleine Sachen reichen, schneide ich sie meist gleich zu und lasse sie liegen, bis ich gerade mit dem passenden Faden was nähe bzw. flicke.
Diese Puppenkleidung ist vor kurzem fertiggeworden:


 Ansonsten kann ich gerade nicht viel zeigen. Einiges muss erst noch fotografiert werden, andere Sachen sind noch in Arbeit.
Aber jetzt gibt es auch genug anderes zu tun, vor allem der Garten fordert seine Zeit.
Doch es ist ein tolles Gefühl, wenn alles wächst und blüht und man eigenen Salat und Kräuter ernten kann.

Dienstag, 10. Mai 2016

Mitwachs-Hosen

Eine Freundin hat bei mir eine Babyhose in Auftrag gegeben, die für ihren Großneffen Xaver bestimmt ist:
Die Buchstaben habe ich mit der Silhouette Portrait geschnitten und weil mir der Stoff mit den ausgeschnittenen Buchstaben zum Wegwerfen zu schade war, wurde  noch ein Turnsäckchen zum Verpacken dazugenäht.

Da ich Schnitt und Stoffe schon mal hervorgeholt hatte, habe ich gleich ein paar Mitwachshosen auf Vorrat fabriziert:
Jetzt muss ich erst wieder Bündchenstoff beschaffen, damit ich weitermachen kann.
Die Hosen werde ich heute bei Creadienstag zeigen.

Mittwoch, 4. Mai 2016

Geburtstagsgeschenke

Bereits zum dritten Mal habe ich mich an der Geburtstagsrunde der Hobbyschneiderin 24 beteiligt. Zwei der drei Geschenke, die ich dafür genäht habe, wurden schon ausgepackt, deshalb kann ich sie hier zeigen:

 Das erste Geschenk war ein Notizbuch DIN A5 mit Stoffeinband und Stiftemäppchen.


Die Idee zum zweiten Geschenk fand ich hier.
Leider fand ich keine Anleitung dafür, so musste ich frei Schnauze nähen. Das hat aber ganz gut geklappt.
Für das Foto habe ich das Utensilo mit Quiltzutaten bestückt. Bestimmt gibt es noch einige andere Nutzungsmöglichkeiten.

















Geschenk Nr. 3 kann ich erst Mitte Juni zeigen, wenn das Geburtstagskind ausgepackt hat.

Freitag, 29. April 2016

Patchwork-Kurs

Ein paar Frauen aus unserem KDFB-Zweigverein baten mich, ihnen die Grundlagen für Patchwork zu zeigen.
Da ich bisher noch keinen Patchwork-Kurs abgehalten habe, war es für mich auch eine Herausforderung, die mich reizte.
Acht Frauen haben nach meiner Anleitung Kissenhüllen, Tischläufer oder eine Tasche genäht. Ihre Werke können sich echt sehen lassen:



Diese beiden Kissenhüllen habe ich als Musterstücke genäht:
Der Kurs hat mir richtig Spaß gemacht und ich hoffe, die Teilnehmerinnen sind auch zufrieden.

Samstag, 16. April 2016

gestrickt

Bei Pinterest habe ich vor einiger Zeit ein gestricktes Püppchen gesehen, das ich richtig goldig fand.( Leider habe ich das Foto nicht mehr gefunden.) Hier der Link zu dem Bild, ich habs wieder gefunden! Jedenfalls wollte ich so ein Püppchen gern mal selber stricken und hier ist das Ergebnis:
Es ist zwar nicht ganz so niedlich wie das Original, aber für den ersten Versuch finde ich es ganz gelungen.
Das Püppchen ist 14cm groß.

Sonntag, 10. April 2016

Aufgeräumt












Zugegeben, so aufgeräumt sieht mein Arbeitsplatz selten aus. Doch manchmal wird das Chaos sogar mir zuviel und ich versuche, wieder Ordnung zu schaffen.
So habe ich nicht nur die Flickwäsche weggearbeitet, sondern bei meinen "Grabungen" auch noch ein paar andere Dinge entdeckt, die ich heute fertiggestellt habe:















Die gegenüberliegende Zimmerseite ist leider noch nicht vorzeigbar, ein Foto folgt vielleicht in ein paar Tagen.
Wie sieht denn euer Arbeitsplatz aus? Und schafft ihr es, immer Ordnung zu halten?

Samstag, 26. März 2016

Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt...




Unsere Osterkerze hat in diesem Jahr ein Schiff als Motiv.
Lieder wie „Es kommt ein Schiff geladen“ oder „Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“, greifen dieses Motiv auch in der Kirchenmusik auf.
Das Schiff ist ein schon sehr altes christliches Symbol für die Kirche. Gemeinsam ist sie unterwegs im Meer der Zeit. Mit Christus - der Mast symbolisiert das Kreuz Christi - sind die Christen unterwegs hin zum Hafen Gottes, der Ewigkeit.
Das Schiff ist aber auch ein Symbol für das menschliche Leben, das wie eine Reise über das zum Teil stürmische Meer hin zum Hafen Gottes ist.
Weiteren Interpretationen zum Motiv wird Raum gelassen. So mögen die Segel für unsere Träume und Visionen von einer besseren Welt stehen, die - nur wenn sie am Mast befestigt sind – Wind aufnehmen und uns voran bringen können.

Gestaltet von Hildegund Friemel und Rosi Wimmer

Allen meine LeserInnen wünsche ich ein gesegnetes Osterfest!