Seiten

Donnerstag, 14. Dezember 2017

14. Dezember

Vor kurzem habe ich eine 3D-Sterneffekt-Folie gekauft und damit ein Trinkglas ummantelt, das mit einem Teelicht bestückt wurde. Total simpel, sieht aber hübsch aus, nicht wahr?

Mittwoch, 13. Dezember 2017

13. Dezember

Strohsterne, die mit Hilfe der Legeform gelegt und gewickelt werden. Sie sind zwar zeitaufwändig, aber ich mache sie gern, weil sie so vielfältig gestaltet werden können.

Dienstag, 12. Dezember 2017

12. Dezember

Weihnachtskarte mit Mennorode-Stern. Hier gibt es die Faltanleitung.

Die Karte verlinke ich zu Creadienstag. Mal sehen, ob es dort weitere Sterne gibt?

Montag, 11. Dezember 2017

11. Dezember

Die Anleitung für diese Transparentsterne gab es vor mehreren Jahren in der Zeitschrift "Landlust". Vermutlich findet man sie immer noch im Netz.
Mir gefallen diese Sterne und ich habe inzwischen schon hunderte gefaltet. Sie machen sich sehr gut am Fenster.

Sonntag, 10. Dezember 2017

10. Dezember, Engel-Tutorial

So, heute wie versprochen die Anleitung für meinen "Engel, der es in sich hat".
Entschuldigt bitte die Bildqualität, ich bin erst abends dazugekommen, den Engel zu nähen und zu fotografieren, das Licht war da nicht mehr optimal.

Ihr braucht an Material:

1 Holzperle 25mm
1 Holzperle 4mm, mit dem Cutter halbiert (falls ihr eine Nase aufkleben wollt),
2 Holzperlen 8mm
Zwei verschiedene Stoffe.
  Für den Außenstoff habe ich Weihnachtsstoff mit silbernen Sternchen (damit ich bei meinem Adventskalenderthema bleibe😉)
  Für den Innenstoff nehme ich gerne etwas festeren Stoff, damit das Engelchen mehr Stand hat. Hier ist es der Rest von einem Leintuch.
Ein Stück weißer Filz,
eine dünne Kordel oder Band, ca.30cm,
für die Haare etwas Plüsch oder Wolle, Garn, Bast...

Außerdem braucht ihr Farben, um das Gesicht zu bemalen.

Bemalt zuerst das Gesicht, auf das ihr vorher evtl. eine Nase aufgeklebt habt.

Für die Flügel nehmt ihr den Filz doppelt, malt dann mit Hilfe einer Schablone zwei Flügel auf. Steppt innerhalb der Linien die Flügel wie in der Abbildung zusammen und schneidet dann die Flügel aus. Die aufgezeichneten Linien werden dabei weggeschnitten.

Schneidet aus den Stoffen jeweils ein gleichseitiges Dreieck. Ich benutze dazu mein Triangle-Quiltlineal. Wer das nicht hat, schneidet einen Streifen von 20cm Breite (empfiehlt sich sowieso, wenn man in Serie gehen will) und schneidet im 60°-Winkel die Dreiecke zu.

Legt die beiden Dreiecke rechts auf rechts zusammen und steppt die Außenkanten nähfüßchenbreit zusammen. Lasst dabei auf einer Seite mittig eine Wendeöffnung.
Schneidet die Ecken zurück, wendet das Dreieck, drückt dabei die Ecken gut nach außen und bügelt das Dreieck.
Die Kante mit der Öffnung wird nun zur Hälfte gefaltet, Außenstoff liegt innen,  und davon die Mitte mit eine Stecknadel markiert (= ca. 5cm). Nun wird vom Bug bis zur Stecknadel knappkantig abgesteppt und dabei gleich die offene Naht geschlossen.
Die Flügel werden wie auf der Abbildung knapp unterhalb der Markierung auf den offenen Zipfel aufgelegt und festgesteckt. Achtung: Die längere Kante der Flügel sind an der Spitzenseite, die Flügel zeigen aber insgesamt nach unten/innen. Nun wieder die Zipfel aufeinanderlegen und vom Bug her bis zur Hälfte knappkantig absteppen.
Das entstandene Säckchen wenden.

Der hintere Zipfel wird nach außen/unten geklappt, die dünne Kordel wird mittig in den entstandenen Bug gelegt. Kordel und Kopf werden in einem Arbeitsgang am Bug festgenäht, dabei den Stoff nach Möglichkeit fest in die Bohrung des Kopfes ziehen, siehe Foto.
Die vorderen Zipfelspitzen werden ebenfalls nach außen/unten gefaltet und zusammen mit einer Perle am Säckchen festgenäht. Die Kordel wir dabei im Bug nach vorne gelegt.
Nun fehlen nur noch die Haare.
Die schnellste Lösung ist wohl eine Plüschperücke. Dazu schneide ich einen Plüschstreifen von ca. 8cm x 3,5cm zu, lege ihn doppelt und nähe ihn halbkreisförmig ab. An der Rundung etwas zuschneiden, wenden und auf den Kopf kleben.
Nun den Engel befüllen, zubinden und etwas in Form drücken (die unteren Ecken etwas nach innen schieben).
Das war's! Viel Spaß beim Nacharbeiten!

In ähnlicher Weise können auch befüllbare Wichtel genäht werden. Für den Körper Filz verwenden und statt Haaren eine Zipfelmütze aufkleben.

Samstag, 9. Dezember 2017

9. Dezember

Sternenlichter, - Teelichtgläser, die mit Papierbanderolen umkleidet sind, aus denen Sternchen geschnitten sind. Hinterlegt wurden die Banderolen mit verschiedenfarbigen Transparentfolien.
Leider bin ich eine schlechte Fotografin. Die Sternenlichter leuchten in Wirklichkeit viel schöner und farbintensiver.

Gerade habe ich gesehen, dass dies mein 700. Post ist.
Als ich das Bloggen begann, hätte ich nie gedacht, dass ich so lange durchhalte.
Doch es macht mir immer noch Spaß. Ist es doch auch für mich sowas wie eine Bestandsaufnahme meiner Werkeleien.
Zur Feier des Tages werde ich heute die Anleitung für die "Engel, die es in sich haben" schreiben und fotografieren. Ich weiß ja, dass ein paar Leserinnen schon darauf warten 😄 .
Also, morgen findet ihr hier das Tutorial.

Freitag, 8. Dezember 2017

8. Dezember


Diese Sterne sind mit Holzbeize gefärbt. Die Farbe leuchtet sehr schön, die Teile mussten aber lackiert werden, damit sie nicht mehr abfärben.