Seiten

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Am Laufsteg

Nun, Laufsteg war es nicht gerade, sondern die Bank an der Sonne, auf der die Baby-born-Puppe ihre neuen Anziehsachen präsentierte.




Diese Plastikpuppen gehören zwar absolut nicht zu meinen Lieblingspuppen, aber Puppenkleidung in dieser Größe wird am Basar am besten verkauft, weil fast jedes Mädchen so eine Puppe hat.
Doch jetzt werde ich Kleidung für die Stoffpuppen nähen, die in den letzten Wochen entstanden sind. Das macht noch mehr Spaß!
Bilder gibt es dann vorraussichtlich nächste Woche, ebenso von ein paar Steckentieren, falls sie sich fotografieren lassen (die sind nämlich sehr scheu und müssen erst gezähmt werden!).

Dienstag, 20. Oktober 2015

Muh

Einiges ist schon entstanden für unseren Basar. Doch ich vergesse immer, zu fotografieren - oder das Wetter ist so trüb und nass, dass man draußen keine Fotos machen kann.
Deshalb gibt es heute auch nur eine mittelmäßige Aufnahme von Selma, der Steckenkuh.
Bei schönem Wetter mache ich draußen Bilder. Bis dahin sind vielleicht auch noch ein paar andere Steckentiere fertig.

 Und heute schaue ich auch wieder mal bei Creadienstag vorbei.

Nachtrag : 
Nachdem die Kuh bereits unterwegs in ihren neuen Stall ist, kann ich nun doch nur Innenfotos von ihr zeigen.
Hier die Kuh von hinten:
Und noch ein Foto von der Seite:
Ich hoffe, so ist einigermaßen ersichtlich, wie die Kuh gestrickt wurde. Die "Stirnlocken" sind ein Stück Fell, das nachträglich aufgenäht wurde. 

Samstag, 10. Oktober 2015

Wie sieht "sich schämen" aus?


Diese Püppchen werden bei der Kinder- und Jugendpsychotherapie eingesetzt und sollen verschiedene Gemütsbewegungen darstellen.
Ich habe mir redlich Mühe gegeben und hoffe, dass die Kinder die Gesichtsausdrücke deuten können. Besonders schwierig finde ich, "sich schämen" darzustellen. Ich finde, es sieht mehr nach "Verlegenheit" aus.
Hat jemand eine Idee, wie man das besser machen könnte?

Samstag, 3. Oktober 2015

Das Gleiche in Grün

Natürlich ist diese Ledertasche nicht grün sondern blau:
 Einmal von vorn

und einmal von hinten.

Fast die gleiche Ledertasche hatte ich vor Jahren in Brauntönen genäht.
Die Besitzerin liebt ihre braune Tasche und benutzt sie ständig.
Nun wollte sie eine ähnliche Tasche in Blau, damit sie auch für ihre Sommergarderobe den passenden Lederbeutel hat.
Solche überschaubaren Patchworkarbeiten mache ich nach wie vor sehr gerne.