Seiten

Dienstag, 4. August 2015

Genial!


Ähnliche Nadelspielhalter habe ich vor kurzem im Internet gesehen. Leider habe ich die Seite trotz längerem Suchen nicht mehr gefunden. Also habe ich einfach nach eigenen Vorstellungen genäht.
Weil ich unterwegs fast immer ein kleines Strickzeug in meiner Handtasche habe,
finde ich diese Schoner einfach ideal. Mir ist es nämlich schon mehrmals passiert, dass sich eine Nadel durch den Stoff gebohrt hat oder dass ich beim Kramen in der Tasche versehentlich eine Nadel aus dem Strickzeug gezogen habe.
Das passiert mir jetzt nicht mehr!
Falls ihr die Teile nachnähen wollt,  ist hier meine Kurzanleitung:
Für ein Nadelspiel mit 20cm Länge braucht ihr ein Stück Hosengummi, 2 bis 3cm breit und etwa 12cm lang. An beide Seiten näht ihr ein Stück Bodentuch oder ähnlich dickes Vlies, Filz o.ä.,  so breit wie das Gummiband und jeweils 7cm lang.
Das Ganze wird mit einem Stoffstreifen, 3x so breit wie das Gummiband und 34cm lang, ummantelt. Der Stoffstreifen wird so gelegt, dass die eingeschlagene Kante mittig auf dem Streifen zu liegen kommt. An den Enden(Schmalkante) wird der Stoff etwa 1cm nach innen geschlagen. Mittig mit Dreifach-Zickzack absteppen. Beim Nähen den Gummi dehnen! Die Enden werden gut 3cm umgeschlagen und festgenäht. Fertig!
Da ich mir vorstellen kann, dass viele Socken-Strickerinnen so ein Teil prima finden und es nachnähen möchten, verlinke ich gleich mal zu Creadienstag.

Kommentare:

  1. Liebe Rosi, wieder etwas wirklich Originelles von dir! Ich brauche es zwar nicht, weil ich kaum stricke, aber ich denke, so etwas macht sich bezahlt, um den Problemen, die du beschreibst, aus dem Weg zu gehen.
    Liebe Grüße Erika.

    AntwortenLöschen
  2. Der Titel ist Programm!!! ...
    ... auch wenn ich ja kaum noch stricke.

    Aber garantiert gibt es Abnehmer für Deine perfekte Anleitung!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich GENIAL! Das brauche ich! Danke für die Anleitung :)
    Liebe Grüße von
    aennie

    AntwortenLöschen
  4. SUPER - Das schaut total praktisch aus

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Sehr cool! Und wirklich praktisch. Muss ich mir merken! Du hast nicht zufällig auch so eine praktische Idee zum Transportieren von aktuell verwendeten Spielen? ;)

    LG anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Spiele" ist ein sehr weitreichender Begriff.
      Puzzles bauten meine Kinder und Enkel immer auf dem großen Backbrett, das dann auf dem Schrank zwischengelagert wurde.
      Lego oder Playmobil wird auf einer Decke (alte Wolldecke) gespielt, die nach dem Spielen mit den eingeschlagenen Spielzeugteilen in einer Kiste verstaut wird. Ansonsten sind viele Spiele in maßgefertigten stapelbaren flachen Holzkisten verstaut.

      Löschen
  6. Tolle Idee - und sieht außerdem noch gut aus!
    Werde ich auf jeden Fall in mehreren Längen (mindestens für 10, 15 und 20 cm Nadeln) nacharbeiten. *nick*

    Aber eigentlich taugt das doch auch was für normale, lange Nadeln - also wo man immer nur zwei Stück nutzt? (Brauche ich zur Zeit, stricke mit Nadelspiel oder rund, aber theoretisch... *grübel*)

    Mal schauen, ob ich deiner Kurzanleitung zum Nachnähen folgen kann. Zur Zeit klingt das alles noch sehr abstrakt. ;-)

    LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe es jetzt ENDLICH mal ausprobiert selbst zu nähen.
      Aber sorry: Ich bin mit der Anleitung tatsächlich nicht klargekommen. :-(

      Habe aber einen für mich funktionierenden, eigenen Weg herausgefunden und bin mit dem Ergebnis sogar sehr zufrieden.

      Daher danke ich dir trotzdem noch mal für die grandiose Anregung! Denn von allein wäre ich nicht auf die Idee gekommen, dass so ein Halter die Lösung für mein Transport-Problem sein könnte. :-)

      Vielie liebe Grüße,
      Alex aus Brunsbüttel

      Löschen
    2. Hallo Alex,
      schade, dass du mit der Anleitung nicht klargekommen bist. Was war die Schwierigkeit? Aber Hauptsache, du hast eine befriedigende Lösung gefunden. Was hast du anders gemacht?

      Löschen