Seiten

Sonntag, 29. September 2013

Prinzessin auf der Erbse

Ein kleiner Sonntagsgruß:


Lasst es auch so entspannt angehen wie unsere Momo, die sich immer den höchsten Stapel zum Ausruhen aussucht.

Dienstag, 24. September 2013

Taufkerze

Für die Enkelin meiner Freundin durfte ich die Taufkerze gestalten.
Gewünscht wurden eine Sonne mit Strahlen, ein Baum mit Früchten und Wasser.
Das ist das Ergebnis:

Die Vorderseite.....

und die Rückseite.

Hier noch eine Seitenansicht:

Ich hoffe, dass die Kerze auch den Eltern des Täuflings gefällt.
Wie immer am Dienstag verlinke ich diesen Post auch bei Creadienstag.

Sonntag, 22. September 2013

Market bag

Auch ich kam nicht umhin, eine Market bag zu nähen (Anleitung hier).


Da für meine Vorstellungen die Tasche oben zu weit auseinander klaffte, habe ich vorne und hinten mittig eine Kellerfalte eingearbeitet, die ich vorne mit einer Jojoblüte verziert habe. Die Blüte verdeckt auch den Kam snap, den ich als Verschluss angebracht habe.
Ein Band mit Karabiner für den Schlüssel und eine passende Tatüta ergänzen das Ganze.


Mal sehen, wie sich die Tasche in der Praxis bewährt. Davon hängt ab, ob ich noch mehr davon nähe. Denn fix genäht sind sie wirklich.


Dienstag, 17. September 2013

Zum runden Geburtstag

Meine Schwester wurde am Wochenende sechzig Jahre alt.
Weil sie sich demnächst ein Elektrofahrrad zulegen will, habe ich ihr ein Notfall-Täschchen, gefüllt mit Pflaster und anderen "wichtigen" Dingen, geschenkt:


Das Fahrrad aus Knöpfen und Kordel zeigt, wofür es gedacht ist.
Als Einlage habe ich wieder 2mm-Filz verwendet, das gibt Stabilität und lässt sich auch gut vernähen.
Hier noch die Rückseite:





Mit Elektrofahrrad kann sie zukünftig auch solche Hügel wieder bewältigen :o)

Heute gibt es auch bei Creadienstag wieder einiges zu bewundern.

Donnerstag, 12. September 2013

Nana

Darf ich vorstellen: das ist Nana, die Lieblingspuppe meiner jüngeren, inzwischen 19-jährigen Tochter.


Nana hatte vorher schon eine andere Puppenmama (die Freundin meiner älteren Tochter) und war entsprechend "zerliebt".
Der Stoffkörper war stellenweise aufgerissen und bei einem Auge funktioniert der Schließmechanismus nicht mehr. Doch bei der damals etwa zweijährigen Elisabeth war es Liebe auf den ersten Blick. Alle anderen Puppen, auch die Stoffpuppe, die ich ihr genäht hatte, waren nicht mehr interessant. Also habe ich Nana einen neuen Stoffkörper verpasst und fortan waren die beiden unzertrennlich. Großen Kummer gab es, als nach ein paar Jahren Nana plötzlich unauffindbar war.
Alle Nachfragen bei Freunden und sämtliche Suchaktionen blieben erfolglos. Nach einigen Wochen kaufte ich eine neue, sehr ähnliche Puppe. Aber es war eben nicht Nana und die Puppe wurde deshalb auch nicht so geliebt.
Nach langer Zeit fanden wir Nana durch einen glücklichen Zufall wieder:
Als ich einen neuen Pass beantragen musste, fand ich sie in der Spielecke des Rathauses, dort hatte Elisabeth sie mehr als ein Jahr zuvor vergessen.
Inzwischen spielt ab und zu mein jüngster Enkel  mit der Puppe, deshalb wollte ich ihr mal wieder ein Kleid zum Anziehen nähen.
Obwohl ich eine große Mappe mit Schnitten für Puppenkleidung habe, war einfach nichts Passendes dabei.
Entweder waren die Ärmel zu kurz oder zu eng oder der Ausschnitt war zu groß oder zu klein oder die Taille saß zu weit unten oder der Bauch war zu dick, oder oder oder.... Schließlich habe ich Maßband, Bleistift und Papier genommen und exclusiv für Nana einen Schnitt für ein Kleid mit Hut entworfen. Hier ist das Ergebnis:


Damit das Umkleiden leichter geht, ist das Kleid hinten durchgehend  mit Kamsnaps zu verschließen.
Vielleicht nähe ich noch ein paar solcher Kleidchen für den Basar.
 Wird denn noch mit solchen (ca. 36cm großen) Puppen mit Stoffkörper  gespielt oder haben heute alle Mädchen Baby born, Annabelle und Chou Chou?

Dienstag, 10. September 2013

Doppelt gemoppelt

Vom Babyboom im Freundeskreis habe ich ja schon erzählt.
Deshalb habe ich zusammen mit meiner Freundin Marga gleich zweimal ein Utensilo fürs Kinderzimmer genäht. Da das zweite Baby inzwischen auch da ist, kann ich jetzt zeigen, was im Mai schon entstanden ist:


Unten und hinter Tür und Fenstern befinden sich Taschen, in denen Windeln, Creme, Feuchttücher etc. aufbewahrt werden können.
Das Utensilo ist etwa 50cm x 80cm groß.
Marga und mir hat das Entwerfen und Nähen sehr viel Spaß gemacht, hoffentlich haben die neuen Erdenbürger und ihre Eltern auch so viel Freude daran.
Und nun noch ab damit zu Creadienstag.


Dienstag, 3. September 2013

Ringelblumenseife

Was für ein Glück, dass ich Rosa kennengelernt habe. Dank ihr habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Seife gesiedet :



Rosa beschaffte nicht nur das Rezept ( Ringelblumenseife aus einem Buch von Barbara Krasemann), sie besorgte auch sämtliche Zutaten einschließlich getrockneter Ringelblumenblüten und Mohnsamen aus ihrem Garten, stellte ihre Gerätschaften und ihre Küche zur Verfügung, gab mir einen Exclusivkurs in Seifesieden und bewirtete mich nach getaner Arbeit auch noch mit einem köstlichen Brunch. Danach konnte ich mindestens 1kg Seife mit nach Hause nehmen. Ich kann es kaum erwarten, bis die drei Monate Lagerzeit um sind und ich das erste Stück testen kann.

Ganz ehrlich, um die Freundschaft mit Rosa bin ich doch zu beneiden, oder?

Heute gibt es bei Creadienstag wieder eine Menge Selbstgemachtes zu bewundern.

Sonntag, 1. September 2013

Wieder einer geschlüpft

Für eine liebe Freundin zum Geburtstag entstand dieser Vogel:


Im Gegensatz zu den Filzvögeln in meinem eigenen Garten bekam er sogar noch Flügel. Ich hoffe, er fliegt trotzdem nicht davon, darf er sich doch jetzt in einem wunderschönen Garten mit etlichen Keramik-Piepmätzen vergnügen.