Seiten

Freitag, 28. Juni 2013

Fertig eingekleidet

Hier kommt das Foto von den fertig eingekleideten Bibelfiguren:
Mütter und Erzieherinnen waren mit großem Eifer dabei, Perücken zu kleben, Kleidung zu nähen und Taschen und Sandalen aus Leder anzufertigen. Es entstand auch noch Ersatzkleidung zum Wechseln.
Ich finde, sie können stolz auf ihr Werk sein und den Kindergartenkindern wird durch diese Figuren der Bezug zu den biblischen Geschichten sicher erleichtert.
Hier noch zwei Figuren aus der Nähe:


Dienstag, 25. Juni 2013

Mohnkapseln XXXL

Auf Vorschlag meiner Freundin habe ich das Filzen von Mohnkapseln ausprobiert. Hier der erste Versuch:


Doch mit knapp 10cm Höhe sind sie als Gartendeko etwas mickrig.
Also nochmal gefilzt, diesmal in XXXL, also 15 cm bis 20cm groß:


Auch wenn ich selber nicht ganz zufrieden bin und noch etwas experimentieren möchte, sind sie bei der neuen Besitzerin gut angekommen. Dieses Foto aus ihrem Vorgarten hat sie mir zugeschickt:


Beinahe vergessen - heute könnt ihr bei Creadienstag noch viele andere kreative Dinge bewundern.

Freitag, 21. Juni 2013

Ohne viele Worte

Dieser Hirtenjunge ging letzte Woche an eine ganz besondere Freundin zum runden Geburtstag.

Und weil dieses Jahr die Pfingstrosen so schön sind, gibts noch einen Blumengruß hinterher:
Ein schönes Wochenende bei angenehmen Temperaturen wünsche ich euch allen!

Mittwoch, 19. Juni 2013

Filzvogel Kurzanleitung

Zu keinem Post habe ich bisher so viele Kommentare und Mails innerhalb eines Tages bekommen wie zu meinen gestern gezeigten Filzvögeln.
Erstmal: Erfahrungen über das weitere Verhalten im Freien habe ich noch keine, werde aber im Herbst darüber berichten, wie sie den Sommer überstanden haben. Vogelscheuchen müssen ja auch bei Wind und Wetter draußen stehen, also werden es die Vögel wohl auch schaffen. Für die Ewigkeit sind sie ja nicht gedacht, ich kann sie gegebenenfalls ersetzen.
Von Menschenhand geklaut werden sie eher nicht, höchstens beschädigt, - sie sind gut festgeleimt und würden das Entfernen nicht  überstehen. Außerdem habe ich aus meinem Fenster Sichtkontakt zu ihnen :o).

Doch jetzt zur Kurzanleitung, nach der mehrfach gefragt wurde:

Der Kern des Vogels besteht aus einem birnenförmigen/ eifömigen Stück Styropor, das ich mir zurechtgeschnitten habe. Es hatte Die Maße von ca. 16 x 10cm.
Den Kern habe ich dick mit Filzwolle umwickelt,, Schicht für Schicht, mal längs, mal quer und nass gefilzt.
Wenn die oberste Schicht einigermaßen fest ist, kann der Körper in eine alte Feinstrumpfhose gesteckt werden (am besten gleich mehrere Körper arbeiten, es passen viele rein!), abbinden und mit anderer Wäsche mit in die Waschmaschine. Ich habe sie zu den Jeans mit  in die Wäsche gesteckt. Normal waschen, dann aus der Strumpfhosenhülle befreien - der Körper ist jetzt fest verfilzt.
Achtung: Wenn vorher zu wenig von Hand vorgefilzt wird, verbindet sich der Filz unlösbar mit der Feinstrumpfhose!
Die Federn habe ich extra gefilzt und dann angenäht.
Der Schnabel wird über einen Pfeifenputzer gearbeitet, der erst umwickelt wird, dann in der Mitte geknickt und nochmal dick umwickelt wird. Von Hand gründlich verfilzen.
Um den Schnabel am Körper zu befestigen, mit dem Cutter vorsichtig kreuzweise ein Loch in den Körper schneiden, mit dem Vorstecher etwas ausweiten und den Schnabel entsprechend weit reinstecken. Am Rand gut festnähen. Den Schnabel zurechtbiegen.
Für den Rundstab das Loch wie für den Schnabel vorbereiten, Rundstab anspitzen und vorsichtig reindrehen. Zur Befestigung kann der Stab mit wasserfestem Leim bestrichen und eingeleimt werden.

So, nun hoffe ich, dass bald viele schräge Vögel durch die Blogs fliegen werden. Über Bilder würde ich mich freuen!

Dienstag, 18. Juni 2013

Schräge Vögel



Die beiden bewachen seit gestern unser Grundstück.
Sie sind gefilzt und ich hoffe, dass sie sich im Freien gut halten und auch nicht wegfliegen ;o).
Es sind die ersten ihrer Art, aber sicher nicht die letzten, die ich gefilzt habe.
Bei Creadienstag gibt es heute noch viele weitere kreative Ideen zu sehen.

Sonntag, 16. Juni 2013

Ein Dutzend

Ein Dutzend Bibelfiguren für den Kindergarten fertigen Erzieherinnen und Frauen des Elternbeirates unter meiner Mithilfe an. Mit diesen Figuren können biblische Geschichten im wahren Sinn sichtbar und begreifbar werden.
Es ist diesen halbfertigen Geschöpfen nicht anzusehen, wieviel Arbeit bereits in ihnen steckt:
Den Kopf zurechtschnitzen und schmirgeln,
Hals einleimen und umwickeln,
Kopf und Hals mit Stoff beziehen,
ein Gestell aus Figurendraht zurechtbiegen und mit Händen und Bleischuhen versehen,
das Gestell mit dem Kopf verbinden,
mit Vlies polstern, damit die Figur die richtigen Proportionen erhält,
alles sorgfältig umwickeln und fixieren,
den Stoff für Arme, Beine und Körper zurechtschneiden,
Schnittmuster auflegen, Umrisse nachzeichnen und nähen,
den überstehenden Stoff zurückschneiden und die Teile wenden,
Trikot über die Figur ziehen,
alles feststecken und von Hand zusammennähen.

Bisher haben wir uns zweimal getroffen, ein Abend steht uns noch bevor. Dann bekommen die Figuren ihre Perücken, Kleider und Schuhe.
Mal sehen, ob wir das an einem Abend schaffen.

Dienstag, 11. Juni 2013

Nähzeug-Täschchen

Für eine Quilterin als Mitbringsel habe ich dieses Nähzeugtäschchen genäht:


Solche Täschchen habe ich schon ein paarmal auf verschiedenen Blogs gesehen, es war wohl vor ein paar Monaten in einem Nähmagazin.
Da ich den Schnitt nicht hatte, habe ich mir selber einen nach meiner Wunschgröße angefertigt. Der Boden ist 9 x 12 cm groß, so passen Stickschere, Quiltgarn und Fingerhut locker hinein. Als Einlage habe ich Bodentuch verwendet, das ich mit Vliesofix befestigt habe.
Weiß denn jemand, wie groß diese Täschchen aus der Nähzeitschrift sind?
Wenn ich heute auch spät dran bin, stelle ich meinen Beitrag noch bei Creadienstag ein, vielleicht ist das Glück mir hold und ich gewinne dort was ;o). Ein Gewinn ist es allemal, die vielen Creativbeiträge der anderen Bloggerinnen dort zu sehen.

Freitag, 7. Juni 2013

Bügelbrettsocken

Mein Näh- und Bügelzimmer hat Parkettboden. Das Bügelbrett hat seinen festen Platz vor dem Fenster. Leider hat das Bügelbrett schon erste Kratzspuren bzw. Abriebstellen am Parkett verursacht. Deshalb habe ich meinem Bügelbrett "Socken" verpasst:



Dazu habe ich Filzreste von 3mm-dickem Filz verwendet. Es sind die Reststücke/Eckstücke von hier.
Es bestätigt sich immer wieder - man sollte nichts voreilig wegwerfen ;o)))

Dienstag, 4. Juni 2013

100 Jahre Volkskunst

Beinahe hätte ich es vergessen:
amberlight hatte auf die Aktion des Sächsischen Museums für Volkskunst in Dresden aufmerksam gemacht (bei ihr könnt ihr darüber nachlesen).
Die Idee fand ich witztig und so habe ich auch ein paar 100-er hingeschickt:



Die 100-er haben alle Postkartengröße (15 x 10 cm). Mal sehen, ob irgendwo im Netz noch mehr davon auftauchen.

Keilrahmen-upcycling

Häuser in Buntstiftfarben sind wohl zur Zeit Lieblingsmotive von mir.
Hier das neueste Beispiel:


Einen alten Keilrahmen, den meine Tochter entsorgt hatte, habe ich übermalt und mit Schraubhäkchen versehen. Auf die Enden habe ich noch Perlen geklebt, damit man sich nicht reißt.
Nun ist ein witziges Schlüsselbord daraus geworden.
Und nun ab zu Creadienstag. Mal sehen, was die anderen Bloggerinnen fabriziert haben (oder gibts dort auch Blogger?).