Seiten

Dienstag, 20. August 2013

Hedi-Boller

Nur wegen Rosa habe ich diese Hedi-Boller gefädelt:


Rosa habe ich durch mein Blog kennengelernt. Sie hinterlässt hier ab und zu einen Kommentar. Vor ein paar Monaten kamen wir darauf, dass wir nur etwa 12 km voneinander entfernt wohnen. Gleich beim ersten Treffen war mir klar, dass "die Chemie stimmt" .
Inzwischen haben wir uns noch ein paarmal getroffen und bei meinem letzten Besuch zeigte sie mir ihre Hedi-Boller (eine kostenlose Fädel-Anleitung ist im Netz zu finden).
Auch wenn ich diese Boller nicht - wie wohl gedacht - als Schmuckanhänger tragen würde, reizte es mich einfach, das Fädelprinzip kennenzulernen. Dank ein paar Tips von Rosa klappte die Fädelei auf Anhieb. Die Boller sind 8cm und 10cm lang.
Ich werde sie an die Schlüssel der Kleiderschranktüren hängen, denn irgendwie erinnern sie mich an die Quasten, die meine Tante an ihren Schrankschlüsseln hatte und die mir als Kind so gut gefielen.
Rosa hat ihre Boller übrigens als Fensterschmuck an der Vorhangstange hängen.
Meine Enkel hätten auch schon Verwendung dafür:
"Die können wir doch für unsere Piratenschatztruhe brauchen" :o).

Schaut doch auch bei Creadienstag rein, was in anderen Blogs alles gewerkelt wurde.


Kommentare:

  1. an schranktüren sah man so was ähnliches bei uns früher auch, meist bei alten leuten. aber die troddeln waren aus glänzenden fäden.

    Deine aus perlen, würden bei mir glatt als weihnachtsbaumschmuck durch gehen. sie sind sehr schön geworden

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,
      ja, die Anhänger meiner Tante waren auch aus Seidenkordeln, aber ganz kunstvoll geknüpft.
      Meinen Christbaum schmücke ich fast ausschließlich mit Strohsternen, da passen die Boller leider nicht dazu.

      LG Rosi

      Löschen
  2. ohha das sieht aufwändig und schwierig aus, aber auch super klasse.,
    Respekt für deine Geduld und Fingerfertigkeit.

    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Rosi
    schön sind sie geworden, der rote gefällt mir besonders gut. An den Schlüssel hängen ist eine gute Idee. An den Christbaum habe ich auch schon gedacht, aber da sind sie vielleicht zu schwer. Sie schauen wirklich edel und kostbar aus, so dass sie der Piratenschatzkiste auch alle Ehre erweisen würden.
    Rosa

    AntwortenLöschen
  4. sehr schön sind die Anhänger geworden!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Die Boller sind sehr schön geworden. Als Schlüsselanhänger für Schranktüren sind die perfekt. Ein wenig Nostalgie und viel Erinnerung :-)
    Liebe Grüsse
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  6. Oh, die sind ja wunderschön!
    Sieht irgendwie orientalisch aus.
    Und vor allem siehts sehr kompliziert aus.
    Hab mir eben mal den Begriff "Hediboller" gegoogelt, das muss ich mir mal näher ansehen.
    Wie lange hast du denn für einen gebraucht?

    Könnte mir das gut an einem Bauchtanzkostüm vorstellen...hihih...

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susi,
      genau weiß ich nicht, wie lange man braucht. Ich hab den Boller auf Raten gefädelt ;o). Aber insgesamt dürften es schon so zweieinhalb Stunden gewesen sein.

      LG Rosi

      Löschen
    2. ich brauch viel länger
      Rosa

      Löschen
    3. Aber die Arbeit hat sich auf alle Fälle gelohnt und reizt mich sehr! Wieder mal was Neues, was auf meine To-do-list kommt.
      Die Perlen hätte ich ja eigentlich alle...
      machst du noch mehr solche Boller, Rosi?
      Die Idee, sie an die Schrankschlüssel zu hängen, find ich prima!

      LG Susi

      Löschen