Seiten

Samstag, 28. Dezember 2013

Weihnachtsgeschenke

In unserer Familie haben wir das Schenken zu Weihnachten seit zwei Jahren stark eingeschränkt. Dadurch wird die Vorweihnachtszeit sehr viel ruhiger und besinnlicher.
Wir (wir Eltern und die fünf erwachsenen Kinder) wichteln, also jeder zieht einen Namen, für wen er oder sie sich ein kleines Geschenk überlegen muss. So hat jeder was zum Auspacken und jeder macht sich nur für eine Person Gedanken, über was sie sich freuen könnte.
Außerdem wurden bereits gelesene Bücher unter den Christbaum gelegt, wovon sich jeder aussuchen konnte, was er/sie auch gern mal lesen möchte.
An den Feiertagen hatten wir auch viel Spaß daran, die Spiele, die wir uns die vergangenen Jahre zu Weihnachten geschenkt hatten, wieder mal zu spielen.
So hatten wir alle sehr fröhliche, harmonische und stressfreie Weihnachtstage.
Ein paar Geschenke habe ich aber doch fabriziert, die ich zeigen möchte:
Eine Bommelmütze für meinen Mann (er war mein Wichtel :o) )

Fingerhandschuhe für meine Tochter - eigentlich ein Nach-Weihnachtsgeschenk, damit sie sich nicht immer meine Handschuhe ausleihen muss
und eine Tablethülle für mein Patenkind.

Meinen treuen Mitleser/Innen und Kommentatorinnen wünsche ich eine schöne Zeit zwischen den Feiertagen und einen guten Start ins Jahr 2014. 

Montag, 23. Dezember 2013

In den Wehen


Unsere Kirchenkrippe haben wir heute aufgebaut.
Maria liegt noch in den Wehen, das Kind wird erst morgen am späten  Nachmittag geboren werden.

Euch allen wünsche ich fröhliche, stressarme, geruhsame und friedvolle Weihnachtstage!

Und ich freue mich auf turbulente, laute und gesellige Festtage mit meiner großen Familie.

Dienstag, 17. Dezember 2013

Adoptiert

Diese beiden Puppenjungen werden wohl zu Weihnachten von ein paar Jungs adoptiert werden:
Sie sind wieder in Teamarbeit mit meiner Freundin Elisabeth entstanden.
Ein paar angefangene Puppen liegen zwar noch hier, doch für heuer habe ich die Stoffpuppenproduktion auf Eis gelegt.

Die beiden dürfen sich heute bei Creadienstag vorstellen.

Samstag, 14. Dezember 2013

Himmlische Heerscharen

Wie angekündigt zeige ich euch heute weitere Engel, die in meinem Nähzimmer ihr Dasein fristen:

Der obere Engel ist das Geschenk einer Freundin, dann ein Häkelengel aus dem Weltladen und ein Schutzengel, den mir mein Enkel im Kindergarten gebastelt hat.


Dieser schöne Willow Tree-Engel ist ebenfalls ein Geschenk.



 
Solche Klammerengel hatten wir vor Jahren für unseren Basar gemacht. Dieser durfte wegen Flügelbruch bei mir bleiben. Er klammert sich seitdem an meinem Vorhang fest.


 Filzengel und Häkelengel Marke Eigenbau,

ebenso dieser "Engel, der es in sich hat"

und dieser befüllbare Engel.

Zum Schluß noch der Bibelfiguren-Engel, der aber nur vorübergehend im Nähzimmer weilt:

Erstaunlich, wieviele Engel sich allein hier im Zimmer angesammelt haben. Die Sperrholzengel in der Schublade, die auf Bemalung warten, will ich erst gar nicht zählen. Und ich will auch nicht wissen, wieviele sich sonst noch im Haus und vor allem in der Kiste mit dem Christbaumschmuck aufhalten.
Habt ihr euch schon mal die Mühe gemacht, eine Engels-Volkszählung durchzuführen?

(Beim Fotografieren habe ich gemerkt, dass auch jede Menge Vögel hier im Zimmer rumflattern, doch die zeige ich ein andermal)

Dienstag, 10. Dezember 2013

Holzscheit-Engel - ich auch!

Auch ich habe so einen Engel frei nach "LANDLUST" fabriziert, allerdings nicht für mich sondern auf Wunsch einer Freundin.

Da das Holzscheit noch ganz frisch war, als ich es bekommen habe, konnte ich die Rinde halb ablösen und gleich als Flügel verwenden. Als Kopf nahm ich eine Holzkugel (Styropor und Gips gefällt mir persönlich nicht so gut zu Holz). Der Kranz ist aus inzwischen vertrocknetem Heiligenkraut.
Gerade habe ich festgestellt, dass sich allein in meinem Nähzimmer mindestens ein halbes Dutzend verschiedener Engel befindet - obwohl ich gar keinen Hang zu Engeln mit Flügeln habe.
Die nächsten Tage werde ich sie mal alle fotografieren und hier zeigen.
Doch jetzt schau ich zu Creadienstag, vielleicht gibt es dort ja auch ein paar Engel zu sehen?

Freitag, 6. Dezember 2013

Schneller Läufer

Bei Erika sah ich die 10Minuten-Läufer und musste das natürlich auch ausprobieren. Auf Erikas Blog findet ihr den Link zum Anleitungsvideo.

Da ich noch ein Stück Debbie Mumm-Stoff hatte, von dem ich sowieso nicht recht wusste, was ich daraus nähen sollte, war das die Gelegenheit. Farblich finde ich den Stoff ja sehr reizvoll, doch thematisch ist man schon sehr gebunden (Noahs Noel) und das Muster ist nicht gerade für Patchwork geeignet. Doch für diesen Zweck ist der Stoff ganz hübsch.
Jetzt ziert der Läufer während der Adventszeit unseren Wohnzimmertisch.

Dienstag, 3. Dezember 2013

Anker lichten!

Mein Enkel Elija hatte letzte Woche Geburtstag. Er wünschte sich als Geburtstagskuchen ein Piratenschiff mit Puddingmeer, genauso wie Samuels Geburtstagskuchen im letzten Jahr. Doch in Elijas Puddingmeer sollten noch Delfine aus Marzipan schwimmen:


Beim Verzieren wurde ich von Elisabeth und Michael tatkräftig unterstützt. Mussten sie doch dafür sorgen, dass ihr Neffe auch ein Piratenschiff und nicht einen Panzer zum Geburtstag bekommt.
Ich muss sagen, zu dritt hat das Verzieren auch richtig Spaß gemacht.

Der Kuchen ist mein heutiger Beitrag zum Creadienstag.


Sonntag, 1. Dezember 2013

Rundum-Dank!!!

Das Basarwochenende ist vorbei.
Ein großes Dankeschön an alle, die gewerkelt, anderweitig mitgeholfen und/oder eingekauft haben. Das endgültige Ergebnis habe ich noch nicht, aber ich glaube, wir kommen an unsere bisherige Rekordsumme heran.
Doch es zählt nicht nur das Geld, das wir für Projekte in Chile und Afghanistan spenden können - die vielen netten Begegnungen am gestrigen Basartag waren mindestens genauso wertvoll!
Wieder habe ich versäumt, zu fotografieren. Zum Glück hat unser "Hof-Fotograf" beim Aufbau ein paar Bilder gemacht, die ich euch zeigen kann:







Euch allen einen ruhigen Start in den Advent, in dem ihr auch genug Zeit für euch selbst findet!

Und die nächsten Wochen habe ich hoffentlich wieder mehr Zeit, meine Blogger-Runden zu drehen :o)

Dienstag, 26. November 2013

Die letzen zwei...

....unserer Steckenviecherei:

Einhorn Esmeralda






und Kamel Kuno


Hier noch ein Foto von allen fünf Arten:


Seht ihr, wie neugierig sie schon auf die anderen Werke bei Creadienstag sind? Genauso neugierig wie ich jetzt :o).

Donnerstag, 21. November 2013

Diesmal ein Mädchen!

Letzte Woche habe ich es doch tatsächlich geschafft, trotz des nebligen Wetters ein paar Puppenfotos im Freien zu knipsen.
Diesmal ist es ein rothaariges Mädchen:

Bestrickt wurde sie aber nicht von mir sondern wieder von meiner Freundin Elisabeth. Findet ihr das Strickkleid auch so goldig wie ich?


Dienstag, 19. November 2013

Die nächsten, bitte?

Habt ihr Lust auf weitere Steckentiere?
Hier die nächsten aus unserer Menagerie:

Pony Paulchen

und

Zebra  Zuckerschnute


Die beiden dürfen jetzt bei Creadienstag vorbeischauen
(....und nächste Woche gibts die Steckentier-Fortsetzung :o))) )

Dienstag, 12. November 2013

Nach langer Zeit...

...mal wieder eine Puppe, besser gesagt ein Puppenjunge.


 Er ist 28cm groß und einer von fünf Anziehpuppen, die für den Basar entstanden sind. Bestrickt wurde er von meiner Freundin Elisabeth.


Die anderen Puppen und auch die Steckentiere habe ich immer noch nicht geschafft, zu fotografieren.
Auch diesen Puppenjungen habe ich erst abends im Zimmer abgelichtet, deshalb sind die Fotos nicht gerade bestechend.
Doch weil ich mir vorgenommen habe, wenigstens einmal die Woche zu posten und damit ich auch was bei Creadienstag zeigen kann, muss ich halt bei der Qualität Abstriche machen.

Dienstag, 5. November 2013

Groß und klein


Vor ein paar Wochen habe ich mir wieder mal einen eigenen Täschchenschnitt gebastelt. Ähnliche Schnitte gibt es sicher mehrfach im Netz. Doch ich liebe die Herausforderung, selbst etwas zu entwerfen und war dann doch überrascht, dass die Maße auf Anhieb stimmten. So motiviert habe ich zum großen Waschbeutel gleich noch ein kleineres Kosmetiktäschchen genäht. Ein ganz kleines für die Handtasche ist noch in Planung.
Wieder habe ich mit der Einlage experimentiert. Die größere Tasche ist mit einem Bodentuch gepolstert, die kleinere habe ich mit Vlieseline verstärkt und für die Standfestigkeit einen Boden aus 4mm-Filz reingesteppt.
Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, das nächste Täschchen ist schon in Arbeit.
Wie die letzten Male schicke ich meinen Dienstagsbeitrag zu Creadienstag und schau gleich mal, was es dort Neues zu sehen gibt.

Freitag, 1. November 2013

Im Nähfieber

Rund ein Dutzend solcher Babyhosen sind für den Basar entstanden:



Zu zweit (in Teamarbeit mit meiner Freundin Elisabeth) klappte das wie am Schnürchen und machte auch doppelt so viel Spaß wie alleine nähen.
Aus den Stoffresten sind noch ein paar Babymützchen entstanden.

Die Fotos ist nicht so besonders und viele weitere Dinge, die in den letzten Wochen fertig geworden sind, warten darauf, endlich fotografiert zu werden. Doch wenn ich so im Näh- und Bastelfieber bin, ist Fotografieren einfach Nebensache und wird von mir oft ganz vergessen :o(.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Tauschgeschäfte

Nachdem die Steckentier-Anleitung vorgestern ziemlich lang ausfiel, ist der heutige Beitrag nur ganz kurz:

Im Tausch gegen ein großes Stoffpaket habe ich dieses Erste Hilfe-Täschchen



und diesen Tischläufer  nach Wünschen der Tauschpartnerin genäht:


Beides ist inzwischen angekommen und fand die Zustimmung der neuen Besitzerin.
Bei Creadienstag gibt es heute wieder viele weitere Kreativobjekte zu sehen.


Sonntag, 27. Oktober 2013

Anleitung Steckentier

So, für alle, die noch keinen Esel zuhause haben :o))), kommt hier die Anleitung:

Für den Kopf eines Steckentieres müsst ihr eine große Socke stricken.
Hier ein Foto von einer Pferdesocke:

Der Esel wurde mit fünf Fäden Sockenwolle und Nadeln der Stärke 4,5 gestrickt.  Als grober Anhaltspunkt (je nach Wolldicke und Nadelstärke variiert das):
Für den Esel habe ich 40 Maschen angeschlagen.
Für den Schaft ergaben sich dann die Maße von 15cm (doppelt) mal 20cm.
Nach der Fersenkappe etwa 10cm stricken (Zwickelabnahmen nicht vergessen), dann die Farbe wechseln.
 In der ersten Reihe der "Maulfarbe" habe ich rundum verteilt 8 Maschen zugenommen.
Nach ca. 4cm mit der Abnahme (Spitze) beginnen. Dazu in jeder Runde die letzten beiden Maschen der Nadel 1 und 3 rechts zusammenstricken, die ersten beiden Maschen der Nadel 2 und 4 rechts verschränkt zusammenstricken. Den Faden zwischen den Abnahmen etwas locker lassen, das ergibt später das "Pferdegebiss". Die letzten sechs Maschen oben und unten normal abketten und später von vorne locker zusammennähen (Gebiss):
Insgesamt hat der Esel 150 Gramm Wolle verschlungen, bei Pferden kommen nochmal 50 bis 100 Gramm für die Mähne dazu, je nachdem, wie dicht sie geknüpft wird.
Jetzt braucht ihr einen Stock, der sich oben gabelt, damit er nicht aus dem Kopf rutschen kann, ca. 1m lang


...und eine Menge Füllmaterial. je nach Vorliebe könnt ihr Schafwolle oder Füllwatte, z.B. von Kissenfüllungen verwenden.
Wundert euch nicht, durch das Ausstopfen wird die Socke um einiges größer!
 Umwickelt zunächst die Astgabel, dass die Enden gut gepolstert sind und später nicht durch den Kopf stoßen.
Dazu könnt ihr auch alte Strumpfhosen oder Lappen nehmen.
Nun stopft ihr zuerst das Maul. Damit das Gebiss richtig zur Geltung kommt, lege ich ganz vorne ein Stück weißes Vlies oder Bodentuch rein. Danach muss ganz fest gestopft werden bis zur Ferse. Der Stock wird in den Sockenschaft geschoben und rundum gut ausgepolstert. Den Schaft bis untenhin gut füllen, dann mit mehrfach genommener Wolle, die durch den unteren Rand gezogen wird, zusammenziehen und eng verknoten.
Nun gehts ans Ausschmücken:
Die Ohren sind aus 4mm-Filz ausgeschnitten. Nach diesem Maß habe ich Ohren aus Wolle gestrickt und mit den Filzteilen zusammengenäht.
Die Ohren wurden längs in der Mitte etwas geknickt und so (halbmondförmig) an den Kopf genäht. Dadurch knicken die Ohren nicht so leicht ab.
Zwischen den Ohren beginnend bis runter zum Stock habe ich einen Fellstreifen aufgenäht. Bei Steckenpferden knüpfe ich stattdessen drei bis vier Reihen nebeneinander lange Wollfäden ein.
Die Augen bestehen aus jeweils einem Knopf (Rückseite nach oben) und einer etwas größeren weißen Filzscheibe.
Nun muss noch ein Halfter angebracht werden aus Borte, Ripsband oder aus festem Stoff genäht.
Damit das Ende des Stockes nicht den Boden verkratzt, habe ich ein Ledersäckchen genäht, gut ausgestopft und am Stock befestigt . Dazu den Stock unten durchbohren, damit das Säckchen mit kräftigem Garn daran festgebunden werden kann.

Ich hoffe, dass die Anleitung verständlich ist, ansonsten fragt einfach nach.
Über Rückmeldungen freue ich mich!

Dienstag, 22. Oktober 2013

Stecken-Esel

Bisher habe ich ja nur Steckenpferde gestrickt, aber die Riesensocke wollte eindeutig ein Esel werden:


Noch eine Nahaufnahme gefällig?


Jaaaahhh, jetzt schauen wir auch noch bei Creadienstag vorbei!

Nachtrag:
Wow, ich bin überwältigt, sooooo viele Kommentare von Euch innerhalb eines Tages!
Einige fragen nach einer Anleitung. Die hab ich leider nicht, hab einfach drauflosgestrickt. Doch die nächsten Tage versuche ich, die Vorgehensweise ein bißchen zu erklären, versprochen!

Dienstag, 15. Oktober 2013

Flache Mäppchen

Die platzsparenden Täschchen, die ich hier schon mal gezeigt habe, habe ich nochmal etwas abgeändert, denn so sind sie viel einfacher zu nähen:


Die Täschchen passen sich in der Höhe dem Inhalt an. Hier ein Foto mit gefülltem Mäppchen:


Heute bin ich zwar spät dran, weil ich erst noch fotografieren musste, aber jetzt werde ich doch noch verlinken zu Creadienstag. Der Tag ist schließlich noch lang :o) .

Sonntag, 13. Oktober 2013

Reste in Blau

Die Reste in der "blauen Tüte" waren wieder so viele, dass ich sie etwas reduzieren musste - nein - nicht wegwerfen sondern vernähen!

Diese beiden Buchhüllen für Leerbücher in DIN A5 sind entstanden.

Hier noch einmal aufgeklappt:

Ich finde, blaue Stoffreste sind wunderbar für Patchwork geeignet, weil die unterschiedlichen Blautöne meist harmonieren. Bei Grün ist das wesentlich schwieriger.
Die Ornamente habe ich mit Knopflochseide aufgesteppt.



Dienstag, 8. Oktober 2013

Saugut!

Letzte Woche hatte mein Patenkind Geburtstag. Eine gute Gelegenheit, die Schweinchen-Torte zu machen, die ich schon ein paarmal im Netz bewundert habe (wenn ihr bei der Bildersuche "Schweinchen im Schlammbad" eingebt, kommt eine wahre Bilderflut!).
Hier ist also meine Version:


Nochmal aus der Nähe:


Die Wimpel eigneten sich gut, um darunter ein paar Schweinchen zu verstecken.
Das Formen des klebrigen Marzipans war wirklich eine Riesen-Schweinerei! Aber das Modellieren hat wirklich Spaß gemacht und das Ergebnis kam bestens an :o) .

Und jetzt schau ich noch bei Creadienstag vorbei.