Seiten

Freitag, 24. August 2012

Kennt ihr die?

Solche "orientalischen Städtchen" sah ich vor rund 30 Jahren in ein paar Kunsthandwerker-Läden. Da ich damals gerade meine Dekupiersäge bekommen hatte, sägte ich auch einige aus und verschenkte sie zu Weihnachten. Natürlich waren meine Städtchen wirklich klein im Verhältnis zu denen, die in den Läden verkauft wurden. Leider habe ich schon lange keine mehr gesehen. Ob es sie noch gibt?
Beim Aufräumen der Werkstatt fand ich letzte Woche ein passendes Holzstück. Also habe ich nach langer Zeit mal wieder so eine "orientalische Stadt" ausgesägt. Ich finde, sie gäben die passende Kulisse für Krippen, wenn sie größer wären. Doch die Grundfläche ist gerade mal 4 x 10 cm.

Kommentare:

  1. Hallo Rosi, ich wohne hier in der schönen Pfalz und da gibt es die Städtchen aus Weinkorken gesägt und nicht ganz so orientalisch. Vergessen sind sie also offensichtlich nicht.
    Aber Du kannst ja mal wieder einen Trend dazu setzen!Schön sind sie doch allemal.
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weinkorken? Das muss ich doch glatt mal probieren, davon steht eine ganze Kiste im Keller!

      Löschen
  2. Liebe Rosi, die Stadt ist herrlich...gibt es irgendeine Handarbeitstechnik /Heimwerkerin, die Du nicht beherrschst???
    Ganz liebe Grüße
    Ursi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, es gibt noch eine Menge, was ich noch nicht probiert habe: Glasperlen drehen, Drechseln, Töpfern auf der Scheibe, Occhi, Klöppeln, Goldschmieden...
      Die nächsten Jahre wird es mir also sicher nicht langweilig :o)

      Löschen
  3. Liebe Rosi,
    du wist dich wundern aber bei uns im Mühlviertel gibt`s noch einen Familienbetrieb die solche "Städte" herstellen.
    LG Herta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht stammten ja die, die ich vor dreißig Jahren gesehen hatte, auch aus diesem Betrieb?
      Regensburg ist ja nicht sooo weit vom Mühlviertel entfernt.

      Löschen
  4. Du machst auch vor Birkenholz mit Rinde nicht halt! ;-)
    Echt toll!!!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^= , der diese ART noch nicht kannte

    AntwortenLöschen
  5. Hi,

    wow! Bei uns war im Juli ein toller Kunsthandwerkermarkt und dort hat jemand so tolle "Burgen" verkauft. Ich hab davon eine zum Geburtstag bekommen, ausgesägt aus einem Baumschwamm! Bin total begeistert davon und finds klasse, dass Du das kannst!

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Burgen! Das ist die passende Bezeichnung!
      Magst du nicht mal ein Bild davon zeigen (vielleicht in deinem Blog)?. Aus einem Baumschwamm stelle ich mir besonders interessant von der Maserung vor.

      Löschen
  6. Ich find grad mal wieder keine Worte...

    wunderschön das Holz MIT Rinde zu verarbeiten. Birke liebe ich ja sowieso, diese schöne weiße und zarte Rinde...
    Sind die Häuser innen hohl oder nur angebohrt?
    Mach bloß weiter, Rosi!

    LG Susi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    das sehe ich zum ersten Mal und bin fasziniert - was man alles wunderbar verarbeiten kann, eine wirklich schöne Idee.

    Lieber Gruß Senna

    AntwortenLöschen