Seiten

Dienstag, 27. Oktober 2009

Adventskalender


In der November/Dezemberausgabe der Zeitschrift "Landlust" wird ein Adventkalender aus lauter kleinen Wollmützen gezeigt. Ich finde, das ist eine geniale Idee, die Wollreste zu dezimieren.
Hier seht ihr meine ersten Exemplare. Die Mützen haben Eierwärmergröße, können also auch nach dem Advent weiterverwendet werden.

Kommentare:

  1. Und ist dann der Advent vorbei,
    wärmt's Mützle gar das Osterei. ...lol

    Liebe Rosina,
    einfach genial !!! Und sooo süß, die bereits entstandenen.

    Liebgruß vom Tiger

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rosi!Die sind ja toll!Da kann man alle seine Wollreste verwenden dafür.Hast du schön gemacht.Wird sicher ein großer Erfolg!
    Liebe Grüße Erika

    AntwortenLöschen
  3. Süüüüüüß! Absolut! Hmm... mir ist dieser Adventskalender gar nicht aufgefallen ... dabei liegt die Ausgabe neben meinem Bett - da muss ich gleich mal nachgucken gehen!
    Das wäre eine ideale Nebenherstrickerei :o) Die Mützchen sehen absolut niedlich aus!
    Liebe Grüße Tabea

    AntwortenLöschen
  4. Ein kunterbunter Mützentreff :-)) Richtig urig.

    LG Patricia

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen ja wirklich allerliebst aus!! Tolle Idee!!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Rosi,

    die sind ja super süß. Dürfen wir dann auch das Endergebnis sehen? Würde mich sehr freuen. Ich wollte dir auch noch eine PN schreiben, das Geld ( für Würmer/Vogel) ist in deinem Namen angekommen und du hast da mit drei Kindern in Nordafrika eine sehr große freude bereitet.

    Viele liebe Grüße
    Sisa

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rosi ,
    das ist ja mal eine witzige Idee, die mir sehr gut gefällt !
    Muss mal direkt meine Freundin auf diese Zeitschrift ansprechen , sie hat darüber ein Abo :o)))

    Liebe Grüße
    Rena

    AntwortenLöschen
  8. Das ist eine schöne Idee ! Auf die insgesamt 24 unterschiedlichen "Hüte" bin ich gespannt.
    Danke auch für Deinen Eintrag bei mir im Blog, gerne darfst Du ihn verlinken - mach' ich mit Deinem nun auch! Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen